Media Chinese Russian English Deutsch logo

NEWS
20.03.2012

Nachgefragt bei... Adrien Tambay

In der letzten Woche wurde Adrien Tambay als achter Audi-Werksfahrer für die DTM-Saison 2012 verkündet. Im Interview spricht der Franzose über seinen überraschenden Aufstieg in die populärste internationale Tourenwagenserie.

Audi-Werksfahrer Adrien Tambay startet in der DTM - wie hört sich das an?
Das hört sich einfach unglaublich an. Für einen jungen Piloten wie mich bedeutet es einen riesigen Schritt in der Karriere, wenn man zu einem Werksfahrer wird. Dass ich diesen Schritt mit einer so großen und erfolgreichen Marke wie Audi gehen darf, macht mich sehr stolz und glücklich.

In der kommenden Woche fahren Sie zum ersten Mal den neuen Audi A5 DTM. Was sind Ihre Erwartungen?
Ich bin jetzt schon aufgeregt, wenn ich daran denke, im neuen A5 zu sitzen. Während der Sichtung bin ich im A4 DTM gefahren - und schon das war eine tolle Erfahrung. Jetzt bin ich gespannt, wie sich das Auto mit der Wippenschaltung fahren lässt und was sich die Ingenieure von Audi Sport sonst noch so haben einfallen lassen. Ich freue mich auf meinen ersten Test und hoffe, meinen Teil zu der Entwicklung des neuen Autos beitragen zu können.

Sie starten im Audi Sport Team Abt unter anderem an der Seite der beiden Doppelchampions Mattias Ekström und Timo Scheider. Es gibt schlechtere Wegbegleiter für einen Neuling …
Absolut, die beiden sind die besten Lehrer, die man sich als junger Fahrer wünschen kann. Aber das gilt auch für alle anderen Teamkollegen. Ich habe viele von ihnen schon bei den Testfahrten kennengelernt: Alle waren sehr freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit. Auch wenn auf der Strecke jeder für sich kämpft, merkt man sofort, dass bei Audi eine besonders familiäre Atmosphäre herrscht.

Sie haben die DTM in der Vergangenheit schon häufig erlebt. Was ist Ihr Eindruck?
Ich bin mit der Formel ADAC und der Formel 3 schon oft im DTM-Fahrerlager gewesen und habe auch sonst nur wenige Rennen im Fernsehen verpasst. Eine aufregende Serie mit tollen Autos, vielen Stars und großen Herausforderungen. Ich kann es kaum abwarten, selbst dabei zu sein.

Wie sehen die kommenden Wochen jetzt für Sie aus?
In Sachen Training bin ich mittendrin und absolut fit. Für mich geht es jetzt darum, mich möglichst schnell in die Audi-Familie einzuleben, mein Team und alle Arbeitsweisen genau kennenzulernen. Ich werde hart arbeiten und alles dafür tun, zu zeigen, dass das Vertrauen in mich gerechtfertigt ist.