Finale Hockenheim Rückblick 2016 | DTM.com | Die offizielle Webseite

Sprache

Suche

Eventguide
Finale Hockenheim Rückblick 2016

RENNEN 1: Mortara hält den Titelkampf offen - Molina siegt

Hochspannend, spektakulär und in jeder Beziehung fair – das Samstagsrennen auf dem Hockenheimring bot den Fans Motorsport in Reinkultur. Der vorletzte Lauf der DTM-Saison 2016 war der vielleicht fesselndste des gesamten Jahres. Nach gut der Hälfte des Rennen sprach vieles für einen DTM-Champion Marco Wittmann – doch ein furios fahrender Edoardo Mortara verhagelte dem BMW-Piloten die vorgezogene Meisterfeier. Das mitreißende Duell der beiden Titelrivalen rückte beinahe die souveräne Fahrt von Miguel Molina in den Hintergrund. Der Spanier war vom zweiten Startplatz gestartet, gewann das Beschleunigungsduell gegen Pole-Setter António Félix da Costa und feierte nach 27 Runden einen ungefährdeten Sieg. „Mein sehr guter Start war der Schlüssel. Als ich vor António war, habe ich das Maximum aus dem Auto herausgeholt, um möglichst schnell eine Lücke zu reißen“, sagte Molina, dem das nach sechs Runden gelang. „Als mein Verfolger aus dem DRS-Fensters gefallen ist, war das für mich die halbe Miete. Für mich ist die DTM die beste Serie in der ganzen Welt. Hier jetzt den dritten Sieg meiner Karriere feiern zu dürfen, ist fantastisch und macht mich sehr stolz.“

Weiterlesen

Qualifying 1: Starkes Qualifying von BMW – Félix da Costa auf der Pole

Im vorletzten Qualifying seiner DTM-Karriere hat sich António Félix da Costa seine zweite Pole-Position gesichert. Im Samstagsqualifying für das 17. DTM-Saisonrennen fuhr der Portugiese im BMW M4 DTM mit 1:32,344 Minuten die schnellste Rundenzeit und startet im Rennen am Samstag vom besten Startplatz. Neben ihm in der ersten Startreihe steht Miguel Molina im Audi RS 5 DTM, der die Bestzeit von Félix da Costa um 0,100 Sekunden verpasste. Insgesamt schafften es sechs der acht BMW-Fahrer in die Top 10.

Weiterlesen

Rewind - die Zusammenfassung

Re-Lives Tag 1

Impressionen aus Hockenheim

Gridgirls.

The BossHoss.

Zieldurchfahrt.

RENNEN 2: Trauriger Sieger gratuliert Wittmann zum Titel

Ein glücklicher Vierter und ein betrübter Sieger umarmten sich nach dem DTM-Finale auf dem Hockenheimring und zollten sich gegenseitig ihren Respekt. Das letzte Rennwochenende der DTM-Saison 2016 ließ keine Wünsche offen. Insgesamt 142.000 Fans strömten an die Strecke und wurden Zeuge zweier dramatischer, turbulenter Rennen und einem Titelkampf, der an Spannung kaum zu überbieten war. Am Sonntagabend, nach 18 Läufen, nahm ein strahlender Marco Wittmann die Trophäe des Champions entgegen. „Mein zweiter DTM-Titel – einfach unglaublich. Im Jahr 2014 waren wir sehr dominant, in diesem Jahr musste ich verdammt hart kämpfen. Ein absolutes Wahnsinns-Jahr“, sagte der sichtlich erschöpfte Wittmann.

Weiterlesen

Qualifying 2: Pole für Félix da Costa – Wittmann und Mortara in Reihe drei

Zum zweite Mal an diesem Wochenende steht BMW-Pilot António Félix da Costa auf der Pole-Position. Der Portugiese, der heute sein letztes DTM-Rennen fährt, sicherte sich mit 1:32,525 Minuten den besten Startplatz. Neben ihm in der ersten Startreihe steht Gary Paffett im Mercedes-AMG C 63 DTM. Der Brite verpasste die Bestzeit von Félix da Costa um 00,014 Sekunden.

Weiterlesen

Rewind - die Zusammenfassung

Re-Lives Tag 2

DTM Backstage

DTM Instagram Girls

DTM Fahrer

User menu