Audi | DTM.com | Die offizielle Webseite

Sprache

Suche

Audi

Die Nummer eins im Visier

Mit Konstanz zum Erfolg – Audi schickt 2016 die gleichen acht DTM-Piloten ins Rennen, die 2015 oftmals das Geschehen in der DTM bestimmten, jedoch am Ende ohne Titel blieben. Das soll sich in der Saison 2016 ändern. Die Liste der Audi-Erfolge ist lang, obwohl sich die Marke erst verhältnismäßig spät im Motorsport engagierte. Zwar leisteten die Fahrzeuge der Auto Union AG in den 30er-Jahren den Silberpfeilen erbitterten Widerstand. Nach der Fusion von Auto Union und NSU AG zur heutigen Audi AG im Jahr 1969 dauerte es jedoch bis in die frühen 80er-Jahre, ehe Motorsport mit Nachdruck betrieben wurde. Das damalige Zugpferd der Ingolstädter, der ‚Ur-Quattro’, mischte die Rallye-Szene gehörig auf, und trug seine Piloten 1982 und 1984 zum Weltmeisterschafts-Titel. Nach weiteren Rallye-Erfolgen machte Audi den Quattro-Antrieb auch auf der Rundstrecke salonfähig – unter anderem in der DTM. Hans-Joachim Stuck feierte 1990 einen Einstand nach Maß. Im Audi V8 quattro kürte er sich zum DTM-Champion. Nach nicht einmal drei Jahren verabschiedete sich der Hersteller fürs erste aus der Serie, um 2004 mit einem Paukenschlag zurückzukehren. Mattias Ekström fuhr im Audi A4 DTM zum Titel. Zwei Jahre zuvor hatte Laurent Aiello im privaten Abt-Audi-TT bereits den Gesamtsieg gefeiert. Zwischen 2007 und 2009 sorgte einmal Ekström und zweimal Timo Scheider für einen historischen DTM-Titelhattrick. Martin Tomczyk legte 2011 einen weiteren Gesamtsieg nach, ehe sich Mike Rockenfeller 2013 im neuen RS5 DTM zum vorerst letzten DTM-Champion der Marke kürte. Neben den DTM-Erfolgen setzen die Ingolstädter besonders auf der Langstrecke Maßstäbe – als Werksteam und im Kundensport. Seit 2000 ist Audi vor allem in Le Mans sehr erfolgreich. In 15 Einsätzen beim Klassiker feiert die Marke 13 Siege. Weitere große Erfolge auf den Rennstrecken aller Welt machen Audi zu einer der erfolgreichsten Adressen im Motorsport.

Hersteller Fahrer: 
  • 5 Mattias Ekström Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 10 Timo Scheider Audi Sport Team Phoenix
  • 17 Miguel Molina Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 27 Adrien Tambay Audi Sport Team Rosberg
  • 48 Edoardo Mortara Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 51 Nico Müller Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 53 Jamie Green Audi Sport Team Rosberg
  • 99 Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix
Audi-Erfolge in der DTM

Jahr

Fahrzeug

Pos. / Fahrer

1984

Audi 80

43. Platz (Hagen Arlt)

1986

Audi 200 quattro

40. Platz (Freddy Kottulinsky)

1990

Audi V8 quattro

1. Platz (Hans-Joachim Stuck)

1991

Audi V8 quattro

1. Platz (Frank Biela)

1992

Audi V8 quattro

15. Platz (Frank Biela)

2000

Abt-Audi TT-R

16. Platz (Laurent Aiello)

2001

Abt-Audi TT-R

5. Platz (Laurent Aiello)

2002

Abt-Audi TT-R

1. Platz (Laurent Aiello)

2003

Abt-Audi TT-R

4. Platz (Mattias Ekström)

2004

Audi A4 DTM

1. Platz (Mattias Ekström)

2005

Audi A4 DTM

2. Platz (Mattias Ekström)

2006

Audi A4 DTM

3. Platz (Tom Kristensen)

2007

Audi A4 DTM

1. Platz (Mattias Ekström)

2008

Audi A4 DTM

1. Platz (Timo Scheider)

2009

Audi A4 DTM

1. Platz (Timo Scheider)

2010

Audi A4 DTM

4. Platz (Timo Scheider)

2011

Audi A4 DTM

1. Platz (Martin Tomczyk)

2012

Audi A5 DTM

4. Platz (Mike Rockenfeller)

2013

Audi RS 5 DTM

1. Platz (Mike Rockenfeller)

2014

Audi RS 5 DTM

2. Platz (Mattias Ekström)

Audi RS5 DTM 2016








Audi Fotoalbum


DTM Social-Hub

DTM Facebook

DTM Glossar

User menu