2017 Zandvoort Know How | DTM.com | Die offizielle Webseite

Eventguide
2017 Zandvoort Know How

Farbenlehre – Flaggenkunde

Egal ob am Hockenheimring, in Indianapolis oder Suzuka – weltweit gelten im Motorsport die gleichen Flaggen. Sie dienen den Piloten auf der Rennstrecke als wichtige Signale von der Rennleitung. Wir haben für Sie die gängigen Flaggen und ihre Bedeutungen zusammengefasst.

Schwarz-weiß karierte Flagge: Das Rennen oder die jeweilige Session ist zu Ende.

Gelbe Flagge: Es herrscht Überholverbot, da sich eine Gefahr auf der Strecke befindet. Wird die Gelbe Flagge doppelt geschwenkt, muss sich zum Anhalten bereit gemacht werden.

Grüne Flagge: Die Gefahr ist vorüber, es kann wieder Gas gegeben werden.

Rote Flagge: Das Rennen oder die jeweilige Session wird aus Sicherheitsgründen abgebrochen oder unterbrochen.

Blaue Flagge: Der Hintermann muss so schnell wie möglich vorbeigelassen werden. In der Regel wird die Blaue Flagge für Überrundungen genutzt. Bei dreimaliger Missachtung folgt eine Strafe.

Gelb-rot gestreifte Flagge: Der folgende Streckenabschnitt ist verdreckt oder rutschig. Dies kann durch ausgelaufenes Öl passiert sein.

Schwarze Flagge mit orangefarbenem Kreis: Diese Flagge wird zusammen mit der Startnummer des Fahrers gezeigt. Das betroffene Auto muss sofort an die Box.

Weiße Flagge: Wird geschwenkt, um auf deutlich langsamere Fahrzeuge oder ein Hilfsfahrzeug auf der Strecke hinzuweisen.

Schwarze Flagge: Die Flagge wird zusammen mit der jeweiligen Startnummer gezeigt. Der betroffene Fahrer wird vom Rennen ausgeschlossen und muss sofort an die Box.

Schwarz-weiße Flagge: Der Fahrer erhält eine Verwarnung wegen unsportlichen Verhaltens. Bei Wiederholung droht dem Piloten die Disqualifikation.

Interessant zu wissen, dass…

... Zandvoort bereits seit 2001 fester Bestandteil des DTM-Kalenders und somit das traditionsreichste DTM-Rennen außerhalb Deutschlands ist.

... der Circuit Park von vielen aktuellen DTM-Piloten als Lieblingsstrecke angegeben wird.

... BMW im Jahr 2015 ein historischer Triumph gelang. Piloten des Herstellers belegten die ersten sieben Plätze - DTM-Rekord.

... Audi in Zandvoort neun DTM-Rennen gewann, Mercedes-Benz sechsmal siegte und BMW dreimal erfolgreich war.

... Marco Wittmann im Rennen 2014 mit seiner schnellsten Rundenzeit von 1.32,411 Minuten einen neuen Rundenrekord für DTM-Fahrzeuge in Zandvoort aufstellte.

... Gary Paffett mit seinen Siegen 2009 und 2010 als erster Fahrer zwei Jahre in Folge in Zandvoort siegte.

... Mattias Ekström mit vier Siegen der erfolgreichste DTM-Fahrer beim niederländischen Gastspiel ist.

... Mattias Ekström (2002), Mike Rockenfeller (2011) und António Félix da Costa (2015) in Zandvoort jeweils ihre DTM-Siegpremiere feierten.

... Wind und aufgewirbelter Sand von Runde zu Runde für unterschiedliche Streckenbedingungen sorgen - die Fahrer benötigen schon etwas Glück, um eine saubere Runde zu erwischen.

... es bereits am 3. Juni 1939 auf einem Straßenkurs im Zentrum von Zandvoort die erste Rennveranstaltung in den Niederlanden gegeben hatte.

... die Formel 1 insgesamt 32 Mal zum „Großen Preis der Niederlande“ in Zandvoort gastierte.

... 1985 das letzte Formel-1-Rennen in Zandvoort stattfand. Sieger war damals Niki Lauda. Der dreimalige Weltmeister holte in Zandvoort den letzten seiner insgesamt 25 Grand-Prix-Siege.

... BMW-Pilot Bruno Spengler im ersten Rennen 2017 in Zandvoort sein 150. DTM-Rennen bestreiten wird.

DTM Fahrer

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen