Audi | DTM

Audi

Vom Jäger zum Gejagten

Seit fast 40 Jahren steht Audi Sport für das erfolgreiche Motorsport-Engagement der AUDI AG. Inzwischen vertreiben die Ingolstädter auch die sportlichsten Audi-Modelle und Accessoires unter dem Label Audi Sport.   Die ersten Motorsport-Aktivitäten der damals noch jungen Marke Audi liefen Ende der 1970er-Jahre unter dem Begriff Audi Motorsport. Mit dem Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft wurde die Motorsport-Abteilung 1980 in Audi Sport umbenannt. Schon damals war der werksseitige Motorsport bei Audi ein Teil der Technischen Entwicklung. Diese enge Anbindung garantiert den Technologietransfer zwischen Motorsport und Serie, der für Audi traditionell ein entscheidender Grund ist, Motorsport auf höchstem Niveau zu betreiben.    Das werksseitige Motorsport-Programm steht aktuell bewusst auf zwei Säulen: Die Formel E unterstützt die Elektromobilität, die DTM moderne, hocheffiziente Verbrennungsmotoren, wie sie in der DTM und SUPER GT ab 2019 zum Einsatz kommen. Zweiliter-Vierzylinder-Turbo-Motoren sind bei Audi weltweit in vielen Serienmodellen und Leistungsstufen im Einsatz und ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung der Flottenemissionen.   Im Jahr 2019 geht Audi mit den selben sechs Fahrern an den Start wie in der Vorsaison. Komplettiert werden diese von den WRT-Rookies Jonathan Aberdein und Pietro Fittipaldi.

Hersteller Fahrer: 
  • 4 Robin Frijns Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 21 Pietro Fittipaldi WRT Team Audi Sport
  • 27 Jonathan Aberdein WRT Team Audi Sport
  • 28 Loïc Duval Audi Sport Team Phoenix
  • 33 René Rast Audi Sport Team Rosberg
  • 51 Nico Müller Audi Sport Team Abt Sportsline
  • 53 Jamie Green Audi Sport Team Rosberg
  • 99 Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix
Audi-Erfolge in der DTM

Jahr

Fahrzeug

Pos. / Fahrer

1984

Audi 80

43. Platz (Hagen Arlt)

1986

Audi 200 quattro

40. Platz (Freddy Kottulinsky)

1990

Audi V8 quattro

1. Platz (Hans-Joachim Stuck)

1991

Audi V8 quattro

1. Platz (Frank Biela)

1992

Audi V8 quattro

15. Platz (Frank Biela)

2000

Abt-Audi TT-R

16. Platz (Laurent Aiello)

2001

Abt-Audi TT-R

5. Platz (Laurent Aiello)

2002

Abt-Audi TT-R

1. Platz (Laurent Aiello)

2003

Abt-Audi TT-R

4. Platz (Mattias Ekström)

2004

Audi A4 DTM

1. Platz (Mattias Ekström)

2005

Audi A4 DTM

2. Platz (Mattias Ekström)

2006

Audi A4 DTM

3. Platz (Tom Kristensen)

2007

Audi A4 DTM

1. Platz (Mattias Ekström)

2008

Audi A4 DTM

1. Platz (Timo Scheider)

2009

Audi A4 DTM

1. Platz (Timo Scheider)

2010

Audi A4 DTM

4. Platz (Timo Scheider)

2011

Audi A4 DTM

1. Platz (Martin Tomczyk)

2012

Audi A5 DTM

4. Platz (Mike Rockenfeller)

2013

Audi RS 5 DTM

1. Platz (Mike Rockenfeller)

2014

Audi RS 5 DTM

2. Platz (Mattias Ekström)

2015

Audi RS 5 DTM

2. Platz (Jamie Green)

2016

Audi RS 5 DTM

2. Platz (Edoardo Mortara)

2017

Audi RS 5 DTM

1. Platz (René Rast)

Audi RS5 DTM 2019








Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen