24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Bruno Spengler | DTM.com | Die offizielle Webseite
2016-03-04 07:45:00

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Bruno Spengler

  • Bruno Spengler gehört zu den erfahrenen DTM-Piloten. Am größten war die Freude im vergangenen Jahr über die Pole-Position am Norisring.
  • Der Kandier fühlt sich an vielen Ort wohl – die Liste seiner Lieblingsstrecken ist lang.
  • Neben der DTM ist Spengler gerne bei Langstreckenrennen im Einsatz.

24 Fahrer kämpfen im Jahr 2016 für ihren großen Traum: die Trophäe des DTM-Champions. Internationale Top-Piloten werden sich an neun Wochenenden in insgesamt 18 Rennen packende Duelle liefern. Wir möchten die Kontrahenten von BMW, Audi und Mercedes-Benz genauer vorstellen und haben ihnen 24 Fragen in guter, alter Poesie-Album-Manier gestellt. In loser Reihenfolge werden die Antworten in den kommenden Wochen in unserer Reihe ‚24 Fahrer – 24 Fragen’  veröffentlicht. Im zehnten Teil unserer Serie steht der beste BMW-Pilot des vergangenen Jahres Rede und Antwort. Bruno Spengler schloss die Saison 2015 mit 123 Punkten auf dem fünften Platz ab. 

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Tom Blomqvist
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Miguel Molina
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Maximilian Götz
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Maxime Martin

Beschreibe deine Saison 2015 mit sechs Begriffen: sehr gute Teamarbeit, herausfordernd, schwierig, spaßig, interessant, Freude

Mein schönster DTM-Moment 2015: Pole-Position am Norisring

Mein schlimmster/enttäuschendster DTM-Moment 2015: Es gab leider ein paar Rennen, in denen unsere Gesamtperformance nicht gut genug war.

Meine persönlichen Highlights des Jahres 2015 (privat und beruflich): Die 24 Stunden von Spa-Francorchamps mit Alex Zanardi. Ich hatte sehr viel Spaß und bekam die Chance, Alex besser kennenzulernen.

24 Fahrer  24 Fragen: Antworten von António Félix da Costa
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Adrien Tambay
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Martin Tomczyk
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Paul Di Resta

Darüber habe ich mich 2015 besonders geärgert (privat und beruflich): Die Kollision mit Edoardo Mortara am Nürburgring. Die hat mich wichtige Punkte in der Meisterschaft gekostet.

Mein Lieblings-DTM-Kollege: Martin Tomczyk. Mit Martin kann man sehr viel Spaß haben, und er sagt immer, was er denkt.

Mein aufregendstes/spannendstes DTM-Wochenende 2015: Das war das Wochenende in Moskau mit einem dritten Platz am Samstag und einem zweiten Platz am Sonntag.

Die für dich größte Überraschung in der Saison 2015: Als ich den Anruf bekommen habe, dass ich mit Alex Zanardi die 24h von Spa fahren kann. 

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Gary Paffett  
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Robert Wickens
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Timo Scheider
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Timo Glock

Diese Änderung(-en) würde ich mir zur DTM-Saison 2016 am meisten wünschen: Weichere Reifen, die nach fünf oder sechs Runden recht stark abbauen. Das erleichtert das Überholen und gibt weitere strategische Möglichkeiten. Außerdem wäre ich für eine limitierte Zahl an DRS-Einsätzen für alle Fahrer vom Start des Rennens an, damit jeder seine entsprechende Strategie wählen kann. Zudem wäre im Qualifying eine Super-Pole, bei der der Fahrer alleine auf der Strecke eine schnelle Runde setzten darf, fantastisch!

Wenn ich kein Motorsportler geworden wäre, wäre ich gerne ... von Beruf: Darüber habe ich nie nachgedacht

Das mag ich besonders: Rennen fahren, Golf spielen, Sport treiben, Biathlon. Generell gehe ich gerne an meine körperlichen Grenzen.

Das mag ich überhaupt nicht: Wenn man nichts zu tun hat.

Mein Lebensmotto: Nie aufgeben!

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Marco Wittmann
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Nico Müller
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Daniel Juncadella
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Mattias Ekström

Mein Ziel für die Saison 2016: Alles aus mir und dem Auto herauszuholen.

Meine Lieblingsstrecke (nicht unbedingt im Rennkalender): Oh, die Liste ist lang. Ich finde beispielsweise den Norisring toll. Der hat viele Bodenwellen, lässt keinen Raum für Fehler und die Atmosphäre ist hervorragend. Daytona als historischer Ort für 24h-Rennen ist ebenfalls spannend. Sebring stellt einen Fahrer vor sehr hohe technische Herausforderungen und Spa bietet viel Abwechslung. Hockenheim macht Spaß, weil dort alle Arten von Kurven vertreten sind. Außerdem kann man dort sehr gut überholen. Die Strecke und die Landschaft gefallen mir besonders in Spielberg und der Nürburgring war schon immer eine meiner Lieblingsstrecken.

Mein(e) Vorbild(er): Roger Federer, Michael Schumacher 

Mein Lieblingssportler: Roger Federer, Tiger Woods

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Lucas Auer
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Edoardo Mortara
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Augusto Farfus
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Esteban Ocon

Mein Lieblingssong: Play Hard (David Guetta), Dancing in the Dark (Bruce Springsteen)

Meine Lieblingsband: Nickelback

Mein Lieblingsfilm: Top Gun, Gladiator

Mein Lieblingsschauspieler: Scarlett Johansson, Pierce Brosnan, Kiefer Sutherland

24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Mike Rockenfeller
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Christian Vietoris
24 Fahrer – 24 Fragen: Antworten von Jamie Green

Mein Lieblingsessen: Italienisch

Mein Lieblings-Automodel (außer deines DTM-Gefährts): BMW M3 E30, BMW M5, BMW Z8, BMW X6M

Ich bin ein guter DTM-Fahrer, weil: Ich finde es schwierig, über mich selbst zu urteilen. Die Frage sollte vielleicht jemand anderem gestellt werden.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen