Alle drei Marken gleichauf | DTM.com | Die offizielle Webseite
2005-08-26 17:17:37

Alle drei Marken gleichauf

Alle drei Marken gleichauf

Das DTM-Feld ruckte beim zweiten Test im niederlandischen Zandvoort extrem dicht zusammen. Nach 90 Minuten waren 18 Fahrer innerhalb von nur einer Sekunde, die schnellsten zehn Fahrer trennten am Ende knapp drei Zehntelsekunden. So eng ging in noch keinem Freitagstest zur Sache. Die drei DTM-Hersteller Audi, Mercedes-Benz und Opel waren gleichauf: Schnellster am Freitagnachmittag war Tom Kristensen im Audi A4 DTM vor Gary Paffett in der AMG-Mercedes C-Klasse und Marcel Fassler im Opel Vectra GTS V8.

Tom Kristensen fuhr mit 1:34.539 Minuten die schnellste Runde. Fur die Tagesbestzeit reichte es aber nicht. Mattias Ekstrom war im ersten Durchgang am Vormittag 0,075 Sekunden schneller als Kristensen. "Ich freue mich naturlich uber die Bestzeit, aber wir haben noch einiges an Arbeit vor uns", so der Dane. Kristensen markierte im vergangenen Jahr am Freitag die Tagesbestzeit. "Wir haben heute sehr viele Dinge ausprobiert. Mehr als sonst ublich, weil der Kurs hier in Zandvoort sehr speziell ist."

RZweiter hinter Kristensen wurde Gary Paffett. Der Brite, Zweiter in der Gesamtwertung und nur einen Punkt hinter dem Fuhrenden Ekstrom, benotigte auf seiner schnellsten Runde 1:34.673 Minuten fur den 4,307 Kilometer langen Dunenkurs. "Der zweite Test ist sehr gut gelaufen", so Paffett. "Wir sind zu Beginn Long-Runs gefahren und am Ende haben wir eine Qualifying-Runde simuliert. Leider sind mir auf der schnellsten Runde zwei kleine Fehler unterlaufen. Platz zwei ist gut, und ich bin zuversichtlich fur das Wochenende."

LEinen sehr guten Start in das Wochenende hatte Marcel Fässler. Der Schweizer belegte im Opel Vectra GTS V8 Platz drei. Im zweiten Durchgang konnte der Opel-Fahrer seine Zeit aus dem ersten Test um eine Zehntelsekunde verbessern konnte. „Die Abstimmung meines Vectra GTS V8 hat auf Anhieb schon ganz gut gepasst“, resümiert Fässler. „Bereits vormittags habe ich einen neuen Satz Reifen genutzt. Am Nachmittag konnten wir unseren Platz im Vorderfeld bestätigen.“

Mattias Ekstrom, der im vergangenen Jahr auf seinem Weg zum DTM-Titel das Rennen in Zandvoort gewann, beendete den zweiten Test als Vierter. Im zweiten Test deutlich verbessern konnte sich Mika Hakkinen auf Platz fünf.
Um fast zweieinhalb Sekunden verbesserte der Finne in seiner schnellsten Runde am Nachmittag seine Zeit im Vergleich zu heute Vormittag.

Die Top 10 komplettieren Christian Abt als Sechster, der damit bester Fahrer eines Vorjahreswagen ist, Laurent Aiello im Opel, die beiden Mercedes-Benz-Fahrer Bernd Schneider und Jamie Green auf den Plätzen ahct und neun sowie Frank Stippler in einem weiteren Vorjahreswagen. Der Zehntplatzierte Stippler hatte am Ende 0.329 Sekunden Ruckstand auf die Bestzeit von Kristensen.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen