Alter Schwede – Ekström auf Pole | DTM
2005-04-16 16:53:17

Alter Schwede – Ekström auf Pole

Alter Schwede – Ekström auf Pole

Die DTM-Saison 2005 ist eröffnet, und die „Jungen Wilden” lassen es wieder krachen. Im ersten Qualifying des Jahres sicherte sich der amtierende Champion Mattias Ekström die Pole-Position für das morgige Rennen um 14 Uhr. Der Schwede benötigte in seinem Audi A4 DTM für die 4,574 Kilometer des Hockenheimrings 1:35,251 Minuten. Direkt neben Ekström startet der Vize-Champion des Vorjahres Gary Paffett in der AMG-Mercedes C-Klasse aus der vordersten Startreihe in den ersten DTM-Lauf 2005. Sein Rückstand auf den Pole-Mann beträgt lediglich 32 Hundertstel-Sekunden. Dritter des Einzelzeitfahrens der schnellsten Zehn aus dem Qualifying wurde DTM-Neuling und Mercedes-Benz-Fahrer Jamie Green (1:35,809).

Marcel Fässler sicherte sich als bester Opel-Pilot mit dem Vectra GTS V8 den vierten Startplatz. Auf den weiteren Plätzen folgten die beiden Mercedes-Benz-Fahrer Jean Alesi und Bruno Spengler sowie Martin Tomczyk im Audi A4 DTM. Der DTM-Sieger aus dem Jahr 2003 Bernd Schneider erreichte in der Super-Pole am Ende vor Tom Kristensen und Stefan Mücke Platz acht.

Die ehemaligen Formel-1-Fahrer Allan McNish (Audi), Publikumsliebling Mika Häkkinen (Mercedes-Benz) und Heinz-Harald Frentzen (Opel) verpassten die Super-Pole und starten am Sonntag von den Plätzen 14, 15 und 19.

Der erste Lauf der DTM auf dem Hockenheimring beginnt morgen um 14 Uhr. Die ARD überträgt live ab 13.45 Uhr.

Mattias Ekström (1. Startplatz, Audi Sport Team Abt Sportsline): „Während meiner schnellen Runde hatte ich ein gutes Gefühl. Ich hoffte, eine noch bessere Zeit gefahren zu sein, aber die Strecke wurde mit der Zeit langsamer. Unser Wunsch, hier gut abzuschneiden, hat sich erfüllt. Im ersten Rennen von der Pole-Position zu starten, ist ein Traum. Ich bin erleichtert.”

Gary Paffett (2. Startplatz, Daimler-Chrysler Bank AMG-Mercedes): „Wir hatten heute eine gute Performance. Seit gestern konnte ich mich kontinuierlich steigern. Leider hatte ich in meiner schnellen Runde zwei kleine Fehler, sonst hätte es vielleicht zur Pole gereicht. Für das Rennen bin ich optimistisch.”

Jamie Green (3. Startplatz, Salzgitter AMG-Mercedes): „Ich bin happy, dass ich die Super-Pole überhaupt erreicht habe. Der dritte Startplatz ist wie ein Bonus. Meine Runde war eher durchschnittlich, und ich muss noch eine Menge lernen. Aber ich hatte großen Spaß”

Marcel Fässler (4. Startplatz, Opel): „Im Vergleich zu gestern machten wir heute einen riesen Sprung. Wir veränderten nur wenig am Setup. Diese Details halfen jedoch, den Anschluss zu halten. Über mein bestes Qualifikationsergebnis bei Opel bin ich sehr glücklich.”

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Die Super-Pole war bis zum Ende sehr spannend. Mattias Ekström ist eine klasse Runde ohne Fehler gefahren. Wir sind über die Pole sehr zufrieden. Insgesamt ist das ein guter und spannen-der Start in die neue Saison.“

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Die ersten zehn Plätze sind sehr ausgeglichen. Die Strecke wurde gegen Ende der Super-Pole schlechter. Die Besten des Qualifyings hatten so Probleme, nach ganz vorne zu fahren. Der Samstag war ein vielversprechender Auftakt in die Saison.”

Opel-Motorsportchef Volker Strycek: „Marcel Fässler hat eine gute Performance gezeigt. Dennoch bin ich grundsätzlich nicht zufrieden und hatte mir mehr versprochen. Unser Auto kann mehr.”

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen