Audi will weiteren Sieg auf dem EuroSpeedway | DTM
2006-04-21 14:48:15

Audi will weiteren Sieg auf dem EuroSpeedway

Audi will weiteren Sieg auf dem EuroSpeedway

Nach den Plätzen zwei und drei beim Saisonauftakt in Hockenheim hat die Audi Mannschaft für den zweiten Lauf der DTM auf dem EuroSpeedway Lausitz am 30. April ein klares Ziel: Dieses Mal soll ein Audi Pilot auf der obersten Stufe des Podiums stehen. Wie es dort aussieht, weiß vor allem ein Mann: Mattias Ekström. Der Schwede aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline gewann auf dem 130 Kilometer südlich von Berlin gelegenen Kurs zwei der letzten drei DTM-Rennen – im vergangenen September nach einem packenden Duell mit Gary Paffett, das die Zuschauer während der gesamten 48-Runden-Distanz in Atem hielt.

REkströms Serie auf dem EuroSpeedway ist beeindruckend: Bei sechs Starts stand der Blondschopf fünfmal auf dem Siegerpodest, zweimal ganz oben. Sein erstes Podiumsergebnis in der DTM holte der Ex-DTM-Champion im Jahr 2001 ebenfalls in der Lausitz. Das bisher schlechteste Resultat des Audi Fahrers auf dem EuroSpeedway war Rang vier im vergangenen Mai, als er nach einer Kollision mit dem Mercedes von Jamie Green eine Durchfahrtsstrafe antreten musste.

Ekström und Green gelten in diesem Jahr als heiße Titelkandidaten in der populärsten internationalen Tourenwagen-Rennserie, doch blieben beide beim Saisonauftakt in Hockenheim ohne Punkte. Sie stehen am EuroSpeedway daher unter besonders großem Druck und müssen punkten, um im Titelkampf nicht den Anschluss zu verlieren.

Das verspricht Brisanz, denn innerhalb der Audi Mannschaft werden vor allem Tom Kristensen und Heinz-Harald Frentzen alles daran setzen, ihre Leistung von Hockenheim zu wiederholen und ihre Positionen zu verteidigen. Sie haben gute Chancen, denn beiden liegt die Strecke ebenfalls: Frentzen startete auf dem EuroSpeedway im vergangenen September aus der ersten Reihe, Kristensen erzielte im Vorjahr im Mai mit Platz zwei das erste Podiumsresultat des neuen Audi A4 DTM – und das von Startposition sieben. Kristensen brennt auf seinen zweiten Sieg in der DTM nach Oschersleben 2004. Frentzen weiß seit Hockenheim endgültig, dass er in diesem Jahr als Audi Fahrer endlich die Chance hat, seinen ersten Erfolg bei einem DTM-Rennen zu erzielen.

LDen strebt auch Martin Tomczyk an. Der mit 24 Jahren jüngste Audi Pilot zeigte mit seiner Qualifying-Performance in Hockenheim, dass mit ihm in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Beim Saisonauftakt zeigte sich zudem, dass in der DTM 2006 auch die Vorjahresfahrzeuge echte Siegchancen haben. Entsprechend motiviert kommen Christian Abt, Pierre Kaffer (beide Audi Sport Team Phoenix), Timo Scheider und Frank Stippler (beide Audi Sport Team Rosberg) zum EuroSpeedway – alle vier konnten dort in der Vergangenheit bereits punkten.

Last but not least möchte sich Vanina Ickx bei ihrem zweiten DTM-Rennen am Steuer des 2004er A4 steigern. Keine einfache Aufgabe, denn der EuroSpeedway ist für die Belgierin, die in Hockenheim genauso viel Interviewstress hatte wie Heinz-Harald Frentzen, erneut Neuland.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen