Beste Ausgangslage für die „Herren der Ringe“ | DTM
2019-06-09 10:15:00

Beste Ausgangslage für die „Herren der Ringe“

Rast führt Audi-Quintett im Sonntags-Zeittraining von Misano an.

Schnell am Samstag, schnell am Sonntag: René Rast holte sich in Misano wie bereits am Vortag die Pole-Position. In der Schlussminute des Zeittrainings fuhr er eine Rundenzeit von 1:25,384 Minuten und verwies damit seinen Audi-Markenkollegen Robin Frijns auf Rang zwei. Damit ist die erste Startreihe einmal mehr komplett für Audi.

Für René Rast, der nach dem gestrigen Rennen die Führung in der DTM-Fahrerwertung übernahm, war es die siebente Pole-Position seiner DTM-Karriere. Er sagte: „Ich bin mit meiner zweiten Pole in Folge sehr zufrieden. Das Zeittraining war nicht ohne Probleme. Ich habe zwei Reifensätze verbraucht und habe auf der Pole-Runde einen Fehler gemacht, aber immerhin habe ich wieder drei Punkte für die Meisterschaft eingefahren und es stehen jede Menge Audi vorne.“

Hinter Rast und Frijns in der ersten Startreihe folgen drei weitere Audi-Fahrer. Jonathan Aberdein fuhr im WRT-Audi die drittschnellste Zeit, gefolgt von Nico Müller und Pietro Fittipaldi. Letztgenannter ist normalerweise Aberdeins Teamkollege bei WRT, ersetzt aber an diesem Wochenende in Misano Jamie Green beim Audi Sport Team Rosberg, da der Brite nach einer Blinddarm-OP fehlt.

Marco Wittmann, Rennsieger am Samstag, war auf Rang sechs bestplatzierter BMW-Fahrer. „Ich kann als bester BMW-Fahrer zufrieden sein. Ich glaube, es war ein kleines Handicap, dass ich gestern nicht am Zeittraining teilnehmen konnte. Ich habe gemerkt, dass ich heute fahrerisch nicht ganz da war, um die maximale Performance im Quali abzurufen. Es wäre vielleicht noch ein Zehntel drin gewesen, aber sicherlich nicht die Pole-Zeit. Jetzt schauen wir, was wir mit der Strategie machen können, um wieder nach vorne zu kommen.“

Loïc Duval (Audi), Joel Eriksson, Philipp Eng and Timo Glock (alle BMW) komplettierten die Top Ten.

 

Doviziso sorgt für rote Flagge

Drei Minuten und 30 Sekunden nach dem Start des Trainings wurde die Session mit der roten Flagge unterbrochen, nachdem Gastfahrer Andrea Dovizioso in Kurve 14 ins von der Strecke geschlittert war. Der unbeschädigte Audi des italienischen MotoGP-Stars konnte wieder aus dem Kiesbett geschoben werden und das Training wurde fortgesetzt. Dovizioso qualifizierte sich auf Platz 14, einen Platz vor Jake Dennis, der einmal mehr schnellster Fahrer mit einem Aston Martin Vantage DTM war.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen