Brünn: Die Analyse - Teil 1 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2005-06-07 10:54:00

Brünn: Die Analyse - Teil 1

Brünn: Die Analyse - Teil 1

Beim vierten DTM-Saisonlauf im tschechischen Brünn feierte Audi mit Sieger Mattias Ekström und dem zweitplatzierten Tom Kristensen einen souveränen Doppelsieg. Hinter dem Audi-Duo kam Heinz-Harald Frentzen im Opel als Dritter über die Ziellinie und sicherte den Rüsselsheimern den ersten Podestplatz der Saison. Für den ehemaligen Formel-1-Fahrer war es zudem das beste Ergebnis in 15 DTM-Rennen. Hinter den drei Erstplatzierten kämpfte die versammelte Konkurrenz ebenfalls um Punkte und Platzierungen. dtm.de hat die Leistung der Fahrer und Teams unter die Lupe genommen:

Mattias Ekström: Die Kurven in Brünn findet der smarte Schwede „einfach nur geil“ – und das hat er beim vierten Saisonlauf eindrucksvoll gezeigt. Nach Platz vier in der Super-Pole übernahm der amtierende Champion nach einem schnellen Boxenstopp seines Teams in der 13. Runde erstmals die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab.
Note 1

Tom Kristensen: Bereits am Freitag machte Kristensen klar: An diesem Wochenende muss endlich mal wieder ein Audi ganz oben auf dem Treppchen stehen. Bestzeit im zweiten Test, Dritter im Qualifying und Platz drei in der Super-Pole. Hinter seinem Markenkollegen Ekström fuhr der Däne souverän auf Platz zwei und machte den Audi-Doppelsieg perfekt.
Note 1

Heinz-Harald Frentzen: Bereits am Samstag überraschte der ehemalige Formel-1-Pilot mit einer fast perfekten Runde in der Super-Pole und qualifizierte sich als Zweiter für die erste Startreihe. Nach dem Fehlstart von Paffett übernahm Frentzen im Rennen von Beginn an die Führung und zeigte, welches Potenzial in dem Opel Vectra GTS V8 steckt. Dem davoneilenden Audi-Duo konnte er zwar nicht folgen, aber als Dritter holte der Mönchengladbacher sein persönlich bestes DTM-Ergebnis und nach Oschersleben 2004 endlich wieder einen Podestplatz für Opel. Gratulation!
Note 2

RGary Paffett: Seine Siegambitionen hat der Gewinner vom Lausitzring bereits beim Start verspielt: Für seinen Frühstart baten ihn die Sportkommissare zur Durchfahrtsstrafe. Dann startete der Brite zur Aufholjagd. Mit zwei perfekten Boxenstopps und einer ansonsten fehlerfreien Fahrt, fuhr Paffett noch bis auf Platz vier vor und betrieb so Schadensbegrenzung.
Note 2

Jamie Green: Der Rookie kommt in der DTM immer besser zurecht: Als Neunter im Qualifying schaffte der amtierende Champion der Formel 3 Euro Serie erneut den Sprung in die Super-Pole. Im Einzelzeitfahren musste er direkt als Zweiter antreten. Schlechte Voraussetzung: Denn zwischen Qualifying und Super-Pole gab es einen kurzen Regenschauer. Deshalb hatte der Brite schlechtere Streckenbedingungen als die Konkurrenten nach ihm – er wurde Neunter. Im Rennen zeigte der 22-Jährige eine tolle Leistung und fuhr hinter Paffett als Fünfter über die Ziellinie.
Note 1

Christian Abt: Nach seinem sensationellen vierten Platz beim Saisonauftakt in Hockenheim beendete der Kemptener das Rennen erneut in den Punkten und als bester Fahrer eines Vorjahreswagens landete er auf Platz sechs. Von Startplatz 13 hatte Abt einen guten Start und konnte mit seiner Leistung rundenlang Gary Paffett hinter sich halten. Auch wenn sein Audi A4 DTM nach eigenen Aussagen „nicht optimal“ war – das Rennen von Christian Abt war es!
Note 1

Allan McNish: Drei Mal sieben… Die Enttäuschung nach dem Rennen war dem Schotten deutlich anzusehen: Siebter im Qualifying, Siebter in der Super-Pole und Siebter im Rennen. Dabei wäre für den DTM-Neuling im vierten Rennen durchaus mehr drin gewesen. Als Vierter verkürzte er im Rennen kontinuierlich den Abstand auf den Drittplatzierten Frentzen – dann wurde McNish wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse zur Durchfahrtsstrafe gebeten und der Traum vom Podium war dahin.
Note 3

LFrank Stippler: Bis zum Rennen lief das Wochenende in Brünn für Frank Stippler nicht rund. Von einem enttäuschenden 16. Platz ins Rennen gestartet, bahnte sich der DTM-Neuling seinen Weg durch das Feld. Auf Rang acht wurde der Vorwärtsdrang des 30-Jährigen mit der Zielflagge gestoppt. Nach dem Rennen auf dem Lausitzring erneut Punkte für Stippler.
Note 2

Jean Alesi Den vierten Saisonlauf im tschechischen Brünn will Jean Alesi schnell vergessen machen: Am Samstag verpasste der Auftaktsieger als Elfter die Super-Pole. Im Rennen am Sonntag überquerte er auf dem undankbaren neunten Rang die Ziellinie – Punkte werden nur bis Rang acht vergeben. In einem eher unauffälligen Rennen machte Alesi zwei Positionen gut.
Note 3

Rinaldo Capello: Auch wenn sich „Dindo“ im Rennen zwei Plätze verbessern konnte – da wäre mehr drin gewesen. Als Zwölfter verpasste er die Super-Pole um etwas mehr als eine Zehntelsekunde. Mit einem schlechten Start ging er ins Rennen und kam als 17. aus der ersten Runde zurück. Die Aufholjagd führte ihn bis auf Platz zehn nach vorne. Ohne den verpatzten Start wären für den Italiener durchaus Punkte möglich gewesen.
Note 3

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen