Der "alte Braun" | DTM
2002-06-28 17:27:31

Der "alte Braun"

Rainer Braun und der Norisring - das gehört einfach zusammen. Auf dem einzigartigen Stadtkurs in Nürnberg begann für den beliebten Streckensprecher und TV-Moderator vor 40 Jahren die Karriere im Motorsport.

Seinen ersten Einsatz als Streckensprecher hatte Braun bei einem Lauf zur Europa-Bergmeisterschaft in Rossfeld. Diese Veranstaltung war die Generalprobe für den Großen Preis von Deutschland, bei dem Braun im Rahmen der Formel 1 die Tourenwagenrennen moderierte.

Gernot Leistner, der als Präsident des Motorsportclubs Nürnberg nach 45 Jahren Mitarbeit maßgeblich für die Planung des DTM-Laufes auf dem Norisring verantwortlich ist, hörte Braun in Rossfeld. Für ihn war klar: "Den will ich haben!" So kam es dann zum ersten Rennen, das Rainer Braun auf dem Norisring kommentierte. "Damals fuhren noch Autos und Motorräder gemischt auf dem damals noch 3,8 Kilometer langen Stadtkurs", erinnert sich Braun. "Als Gage gab es damals 200 Mark und ein Zimmer mit Familienanschluss für 15 Mark inklusive Frühstück."

"Wir haben zuerst unter freiem Himmel gearbeitet, später bekamen wir dann einen Holzverschlag", so Braun. "Bei diesem ließen sich die Kunststofffenster nicht öffnen, so dass wir unter dem Tisch Eimer mit kaltem Wasser stehen hatten und uns mit Handtüchern kühlten." Doch auch die teilweise chaotischen Bedingungen in den frühen Jahren haben keinen schlechten Eindruck hinterlassen: "Der Norisring war und ist für mich immer etwas ganz Besonderes. Die Arbeit hat hier immer besonders viel Spaß gemacht und letztlich hat immer alles funktioniert."

Mit den Jahren wurde der Job des Streckensprechers immer aufwändiger. Nicht nur das Geschehen auf der Rennstrecke wurde dokumentiert - auch die Zuschauer kosteten einige Nerven. "Wir haben die Eltern von gefundenen Kindern ausgerufen, Wertgegenstände ihren Besitzern zurückgegeben und falsch geparkte Autos mit schnellen Durchsagen vor dem Abschlepphaken gerettet." Aus diesem Grund bildete sich ein Team rund um Braun, zu dem auch Kalli Hufstadt und Burkhard Bechtel zählten. "Wenn mich etwas geschafft hat, dann der Norisring", so Braun mit einem breiten Grinsen.

1989 kommentierte Braun zum letzten Mal auf dem Norisring, 1996 zog er sich als Streckensprecher zurück. "Wenn man mich noch einmal fragen würde, ich würde sofort wieder zusagen und alles genauso machen", resümiert Braun. "Alle Rennen waren toll und es war die schönste Zeit meiner Karriere. Die besondere Stimmung auf dem Norisring und die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter haben mit besonders viel Spaß gemacht. Ich kehre noch heute gerne nach Nürnberg zurück."

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen