DTM Nürburgring - Die Analyse Teil 2 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2010-08-10 15:00:00

DTM Nürburgring - Die Analyse Teil 2

DTM Nürburgring - Die Analyse Teil 2

Die Eifel zeigte beim fünften DTM-Saisonrennen auf dem Nürburgring einmal mehr ihr wahres Gesicht: Nach strahlendem Sonnenschein am Freitag und Samstag folgten Regen und Nebel am Sonntag. Während des Rennens wurden Fans und Fahrer zum Glück von weiteren Wetter-Kapriolen verschont. Grund zum Jubeln hatte in der Eifel vor allem die Mannschaft von Mercedes-Benz: Nach geschlossener Leistung im Qualifying setzten die Stuttgarter diese auch im Rennen um und fuhren einen souveränen Dreifacherfolg ein. Bruno Spengler baute mit Saisonsieg Nummer zwei seine Führung in der Gesamtwertung aus. Für Konkurrent Audi lief es in der Eifel nicht nach Plan. Bester Fahrer im Audi A4 DTM wurde Timo Scheider auf Rang vier; Mattias Ekström, von der Pole-Position aus gestartet, wurde nach 49 Rennrunden nur Siebter. dtm.com hat die Leistungen aller DTM-Piloten von Audi und Mercedes-Benz unter die Lupe genommen, analysiert und benotet.

Oliver Jarvis (7 / 7 / 9 / 15 / 11): Oliver erwischte auf dem Nürburgring kein gutes DTM-Rennwochenende. Bereits im Qualifying lief der Brite seiner Leistung hinterher, im Rennen kam es dann noch viel schlimmer. Von Startplatz neun gestartet, verhaspelte er sich in der ersten Kurve und fiel zurück. Später schickte er Prémat in die Reifenstapel. Von angestrebten Punkten war Oliver am Nürburgring weit entfernt.
Note 4

CongFu Cheng (18 / 14 / 18 / 16 / 12): CongFu hat eine ordentliche Nürburgring-Premiere abgeliefert, auch wenn er mit seiner Leistung selber nicht zufrieden war. Von einem mageren 18. Startplatz kämpfte sich der Chinese bis auf Rang zwölf nach vorne. Und das, obwohl er nach einer Kollision mit Tomczyk eine 3-Sekunden-Strafe wegen Abkürzens in der NGK-Schikane abzusitzen hatte.
Note 3

Martin Tomczyk (2 / 2 / 11 / 13 / 13): Die vergangenen Rennen auf dem Eifelkurs ließen Martin frohen Mutes an den Nürburgring reisen. Anstatt jedoch um die Pole zu kämpfen, musste sich der Rosenheimer mit Startplatz elf begnügen. Im Rennen kämpfte er über weite Strecken mit Cheng um die Positionen – das spricht Bände. Ein verkorkstes Wochenende.
Note 4

Miguel Molina (16 / 5 / 7 / 18 / 14): Nach dem Qualifying konnte Miguel berechtigterweise auf ein Top-Ergebnis auf dem Nürburgring hoffen. Startplatz sieben war eine reife Leistung, vor allem auch in Anbetracht der Tatsache, dass der amtierende Champion Scheider nur Achter wurde. Das Rennen selbst wurde dann zum Debakel. Der Spanier erhielt zwei Durchfahrtsstrafen; eine für eine Sektorenbestzeit unter gelber Flagge und eine für das Abkürzen in der NGK-Schikane. Unter diesen Voraussetzungen war an Punkte natürlich nicht mehr zu denken und Platz 14 eine herbe Enttäuschung.
Note 4

Katherine Legge (15 / 16 / 15 / 17 / 15): Im Qualifying scheiterte Katherine bereits in Runde eins – schade, denn in diesem Jahr hatte sie schon bessere Leistungen bei der Zeitenjagd gezeigt. Im Rennen leistete sie sich einen Frühstart, der von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe geahndet wurde. Im folgenden Verlauf war sie weitgehend auf sich alleine gestellt, weil ihre Funkverbindung zur Box nicht funktionierte. Trotzdem: Es hätte besser laufen müssen.
Note 4

Alexandre Prémat (5 / 11 / 16 / 1 / -): Nach einem enttäuschenden Qualifying und einem daraus resultierenden 16. Startplatz drehte Alexandre im Rennen mächtig auf. Schnell brachte er sich in eine Position, aus der Punkte in greifbarer Nähe gewesen wären. In der Kurzanbindung schob ihn Jarvis von der Strecke und das Rennen endete vorzeitig in den Reifenstapeln.
Note 3

Markus Winkelhock (4 / 3 / 17 / 8 / -): In den Freien Trainings war Markus ganz vorne mit dabei. Ein herber Rückschlag war dann das Qualifying, bei dem nur Startplatz 17 herauskam. Das Rennen war nach einer Kollision mit Stoddart in der ersten Kurve schneller vorbei, als ihm lieb war.
Note 3

Susie Stoddart (17 / 18 / 14 / 11 / -): Mit Platz 14 im Qualifying empfahl sich Susie für gute Leistungen im Rennen. Unter schwierigen Bedingungen im nassen Warm-up am Sonntagmittag bestätigte sie ihre Performance mit Platz elf. Das Rennen war dann allerdings nach einer Kollision mit Winkelhock in Kurve eins vorzeitig beendet.
Note 4

In den Klammern stehen die Platzierungen der Fahrer in den einzelnen Session in der Reihenfolge Freies Training 1 / Freies Training 2 / Qualifying / Warm-up / Rennen).

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen