DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2 | DTM
2011-08-09 15:15:00

DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2

DTM Nürburgring: Die Analyse Teil 2

Audi-Pilot Mattias Ekström ist endlich zurück auf der Siegerstraße. Nach 15 Monaten ohne DTM-Sieg stand er beim sechsten Lauf des Jahres wieder ganz oben auf dem Podest – die Freude kannte keine Grenzen. Bruno Spengler (Mercedes-Benz) konnte seine Tabellenführung als Zweiter dennoch ausbauen. Mike Rockenfeller wusste am Ende nicht, ob er sich über Platz drei freuen oder ärgern sollte. In der vorletzten Runde verpasste der Deutsche im Audi A4 DTM den Bremspunkt in der ersten Kurve und musste Spengler passieren lassen. DTM.com hat die Leistung aller 18 DTM-Fahrer und ihrer Teams unter die Lupe genommen und analysiert.

LOliver Jarvis (15 / 8 / 15 / 13 / 10): Im Qualifying haderte Oliver mit dem Timing. Am Ende des ersten Abschnitts wurde er zunächst als Zehnter abgewinkt. Ihm folgte allerdings noch eine Reihe von Fahrern, die bei stetig besser werdenden Bedingungen schneller waren als er. So blieb dem Briten letztlich nur Startplatz 15. Im Rennen konnte er fünf Positionen gutmachen, aber bei weitem nicht an die Leistungen seiner Teamkollegen heranreichen.
Note 4

Renger van der Zande (4 / 16 / 9 / 10 / 11): Renger fuhr auf dem Nürburgring das stärkste Qualifying seiner noch jungen DTM-Karriere. Startplatz neun war eine gute Ausgangsposition, um endlich die ersehnten ersten Punkte für die Fahrerwertung einzufahren. Soweit sollte es in der Eifel aber nicht kommen. In der Startphase war der Niederländer in kleinere Rangeleien verwickelt, die ihn Positionen kosteten und seine AMG Mercedes C-Klasse leicht beschädigten. So blieb am Ende nur Platz elf, gleichzeitig aber die Kampfansage für die verbleibenden Läufe.
Note 3

Miguel Molina (7 / 4 / 6 / 11 / 12): Guten Leistungen in den Trainings und einem hervorragenden sechsten Startplatz im Qualifying folgte für Miguel der Rückschlag im Rennen auf dem Nürburgring. Beim Start büßte er zwei Positionen ein und kehrte als Achter aus der ersten Runde zurück. Nach seinem ersten Boxenstopp hatte er dann Probleme, seine Pace zu halten und wurde Schritt für Schritt nach hinten durchgereicht.
Note 4

Christian Vietoris (11 / 11 / 11 / 14 / 13): Eine gute Platzierung blieb Christian bei seinem Heimspiel verwehrt. Im Qualifying scheiterte er von der Rundenzeit her nur knapp am Einzug in den dritten Abschnitt. Für Sonntag rechnete er sich vor allem bei nasser Piste gute Chancen aus. Das Rennen blieb bekanntermaßen trocken und zu allem Überfluss fiel der Deutsche in der ersten Runde bis an das Ende des Feldes zurück, nachdem er in der ersten Kurve in einen Dreher gezwungen wurde. Im Verlauf des Rennens konnte er einige Positionen gutmachen; am Ende stand dennoch nur Platz 13 zu Buche.
Note 4

Susie Stoddart (14 / 17 / 14 / 17 / 14): Mehr als die Verteidigung ihres 14. Startplatzes war für Susie auf dem Nürburgring nicht drin. Das Rennen der Schottin war in der Anfangsphase von einigen kleineren Rangeleien geprägt, in der ersten Rennhälfte kam eine Kollision mit Jarvis hinzu, die die Fahrbarkeit der AMG Mercedes C-Klasse einschränkte.
Note 4

Maro Engel (6 / 13 / 18 / 12 / 15): Im Qualifying haben Maro und sein Team verwachst. Bei einsetzendem Regen wartete das Team zunächst ab, ehe es den Wahl-Monegassen auf die Strecke schickte. Das Ergebnis war der letzte Startplatz. Das war die denkbar schlechteste Ausgangsposition für das Rennen. Maro wurde am Ende nur 15.
Note 4

Rahel Frey (18 / 18 / 16 / 18 / 16): Zu Beginn des Qualifying agierte Rahel etwas zu vorsichtig. Dadurch wurde sie von Position elf bis auf Platz 16 durchgereicht, als am Ende der Zeitenjagd in Sektion 1 die schnellen Zeiten gefahren wurden. Der Schweizerin gelang zudem kein guter Start, so dass sie von Position 16 aus gestartet an das Ende des Feldes zurückfiel. Auch das Setup ihres Audi A4 DTM war nicht optimal, so dass es ihr nicht gelang, Positionen gut zu machen.
Note 4

RDavid Coulthard (3 / 12 / 10 / 7 / 17): David errang mit Startplatz zehn ein gutes Ergebnis im Qualifying. Im Rennen geriet er dann früh mit Schumacher aneinander, was für den Schotten in einem unplanmäßigen Boxenstopp endete. Dabei wurde er überrundet, konnte aber im direkten Vergleich auf der Strecke mit Scheider zeigen, dass er von der Performance her unter Wert geschlagen wurde.
Note 4

Ralf Schumacher (17 / 15 / 17 / 16 / -): Ralf kam mit den schwierigen Bedingungen auf dem Nürburgring nicht zurecht. Im Qualifying reichte es nur für Startplatz 17. Im Rennen machte er schnell Boden gut, geriet dann aber mit Coulthard aneinander und schied vorzeitig aus. Die Schuldfrage an diesem Vorfall werden die beiden Ex-Formel-1-Stars untereinander klären – die Sportkommissare sprachen nach Rennende Bewährungsstrafen für beide Protagonisten aus.
Note 4

Eingeklammert stehen die Platzierungen der Fahrer aus den einzelnen Sessions in der Reihenfolge Freies Training 1 / Freies Training 2 / Qualifying / Warm-up / Rennen

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen