DTM Oschersleben: Die Analyse Teil 2 | DTM
2011-09-20 10:30:00

DTM Oschersleben: Die Analyse Teil 2

DTM Oschersleben: Die Analyse Teil 2

Auch wenn das Wetter etwas zu wünschen übrig ließ, den Fans in der Motorsport Arena Oschersleben bot die DTM ein ereignisreiches Rennen, dass sie so schnell nicht vergessen werden. Die tragische Figur: Bruno Spengler (Mercedes-Benz), der mit technischen Problemen ausschied und ohne Punkte blieb. Dieses Bild hatte Martin Tomczyk (Audi) nach dem Qualifying auch vor Augen, gelang es ihm doch nur, sich für Startplatz 15 zu qualifizieren. Mit einer großen Portion Kampfgeist arbeitete der Rosenheimer sich jedoch an die Spitze des Feldes und musste sich am Ende nur dem überragenden Regenfahrer Mattias Ekström (Audi) geschlagen geben. Daneben feierte Edoardo Mortara (Audi) seinen zweiten Podestplatz in Folge. DTM.com hat die Leistung aller 18 DTM-Fahrer und ihrer Teams unter die Lupe genommen und analysiert.

David Coulthard (5 / 11 / 12 / 5 / 10): Das Rennen in Oschersleben war für David eine Achterbahnfahrt. Nach einem mageren Start und seiner Beteiligung am Gerangel der ersten Runde rollte der Schotte das Feld von hinten auf. Im Rennen spülte es ihn zeitweise bis auf Platz fünf nach vorne. Trotzdem gelang es ihm nicht, Boden auf die Spitze gut zu machen.
Note 4

Jamie Green (12 / 13 / 6 / 14 / 11): Jamie nahm das Rennen nach einem ordentlichen Qualifying von Startplatz sechs auf. In der Anfangsphase konnte er sich in diesem Bereich halten, durch die Boxenstopps fiel er dann jedoch bis an das Ende des Feldes zurück. Eine Kollision in der ersten Kurve hatte das Fahrverhalten seiner AMG Mercedes C-Klasse nachhaltig beeinträchtigt, so dass er nicht in der Lage war, anzugreifen.
Note 4

Rahel Frey (18 / 18 / 17 / 18 / 12): Rahel feierte in der Motorsport Arena mit Platz zwölf ihr bislang bestes DTM-Ergebnis. In das Gerangel der ersten Kurve verwickelt, hatte die Schweizerin zwar keine Chance, im Feld weiter nach vorne zu kommen. Am Ende zahlte sich dann jedoch ihre Zuverlässigkeit aus. Während die Mitstreiter strandeten, fuhr sie ihr eigenes Rennen und hat erneut die Zielflagge gesehen.
Note 3

Bruno Spengler (10 / 3 / 2 / 8 / 13): Bruno erlitt in Oschersleben einen herben Rückschlag im Duell um den DTM-Titel. Nach dem Qualifying und Startplatz zwei noch obenauf, musste der Franko-Kanadier im Rennen in Kauf nehmen, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Zunächst an der Spitze des Feldes gelegen, nahmen die verfolgenden Audis schnell Speed auf, dem er nichts entgegen zu setzen hatte. Nach dem ersten Boxenstopp beklagte er Probleme an der Radaufhängung vorne rechts. Von da an konnte er nicht mehr attackieren und steuerte schließlich kurz vor Ende enttäuscht die Box an. Jetzt muss Bruno Stärke zeigen und darf auf keinen Fall aufgeben.
Note 3

Timo Scheider (4 / 6 / 5 / 9 / -): Timo war der große Verlierer der ersten Kurve. Von aussichtsreicher fünfter Position gestartet, wurde er – sicherlich ohne jede Absicht – von Molina gedreht, als dieser nach seinem Ausritt auf die Strecke zurückkam. Er musste das komplette Starterfeld ziehen lassen und griff dann erneut von hinten an. Auf Position vier liegend und durchaus mit Punkten im Fokus steuerte er dann in Runde 25 die Box an. Das Team diagnostizierte einen defekten Kühler und die Aufholjagd war vorzeitig beendet.
Note 3

Filipe Albuquerque (1 / 1 / 11 / 3 / -): Filipe glänzte vor allen in den beiden Freien Trainings mit Bestzeiten. Im Qualifying konnte er seinen Speed nicht bestätigen und sicherte sich nur Startplatz elf. Im Rennen schied er nach einer Kollision mit Paffett nach nur elf absolvierten Runden vorzeitig aus.
Note 4

Ralf Schumacher (11 / 5 / 7 / 6 / -): Ralf lieferte sich vor allem in der Anfangsphase einen sehenswerten Zweikampf mit Tomczyk. Von Position sieben aus gestartet, verteidigte er seine Position tapfer. Beim Einlenken in die erste Kurve in Runde neun blockierte dann jedoch seine Hinterachse und er drehte sich. Dabei büßte er nicht nur unzählige Positionen ein, sondern leistete sich im weiteren Verlauf der Runde auch noch eine Kollision mit anschließendem Ausrutscher, der das Rennen endgültig besiegelte. Schade, denn da wäre sicher mehr drin gewesen.
Note 4

Renger van der Zande (17 / 16 / 14 / 10 / -): Renger wurde in Oschersleben unter Wert geschlagen. Im Qualifying beendete er den ersten Abschnitt als Vierter. Zu Beginn der zweiten Session beschädigte er sich dann aber seine Frontpartie, so dass er über Startplatz 14 nicht hinauskam. Im Rennen kämpfte er sich schnell bis in die Top 10 nach vorne, schied dann aber nach einer Kollision mit anschließendem Ausritt vorzeitig aus.
Note 3

Susie Stoddart (16 / 17 / 16 / 16 / -): Im Qualifying gelang Susie keine perfekte Runde, auch wenn ihre AMG Mercedes C-Klasse zu mehr imstande gewesen wäre. Beim Start verteidigte sie ihre Position, rutschte dann aber nach einem Fahrfehler in Runde zwei in der Hotelkurve in das Kiesbett.
Note 4

Eingeklammert stehen die Platzierungen der Fahrer aus den einzelnen Sessions in der Reihenfolge Freies Training 1 / Freies Training 2 / Qualifying / Warm-up / Rennen

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen