EuroSpeedway Lausitz: Die Analyse - Teil 2 | DTM
2005-05-03 18:11:26

EuroSpeedway Lausitz: Die Analyse - Teil 2

EuroSpeedway Lausitz: Die Analyse - Teil 2

Den 78.000 Zuschauer beim zweiten DTM Lauf auf dem EuroSpeedway Lausitz wurde im 48 Runden dauernden Rennen einiges geboten: Ein Gary Paffett, der von der Pole-Position aus gestartet nur bei den Boxenstopps seine Führung kurz abgab. Mika Häkkinen, der in seinem zweiten DTM Rennen Kurs in Richtung Podium genommen hat. Mit Pierre Kaffer, Frank Stippler und Stefan Mücke gleich drei Vorjahreswagen-Fahrer in den Punkterängen. Wir haben die Leistung der Fahrer und Teams unter die Lupe genommen und Schulnoten von 1 bis 6 vergeben.

Marcel Fässler Als bester Fahrer eines Opel Vectra GTS V8 ins Rennen gestartet blieb der Schweizer hinter den Erwartungen. Verpatzter Start und eine Kollision mit Allan McNish verhinderten eine bessere Platzierung. Wie in Hockenheim brachte ein Dreher den schnellen Schweizer um eine Platzierung in den Punkten. Note 4

Heinz-Harald Frentzen: Erneut ein unauffälliges Wochenende des Mönchengladbachers. Im Qualifying holte er Startplatz 17, im Rennen wurde er 14. Auch bei ihm klemmte bei seinem ersten Boxenstopp die Radmutter am rechten Hinterrad und er verlor über 20 Sekunden Zeit. Davon lasse ich mich aber nicht entmutigen, sondern werde hart weiterarbeiten, um in Spa besser zu sein.“
Note 5

Bruno Spengler: Der Franko-Kanadier hatte Platz sechs und damit drei Punkte im Visier – aber in der letzten Runde rollte er mit einem Aufhängungsschaden aus. Bis zu seinem Ausfall zeigte der Aufsteiger aus der Formel 3 Euro Serie eine gute Rennperformance.
Note 3

Manuel Reuter: Mit einem nicht ausbalancierten Auto drehte sich Reuter in der 27. Runde ins Kiesbett. Nachdem er einige Zeit später herausgezogen wurde fuhr er ein Rennen ohne Höhepunkte. Von Platz 15 gestartet wurde er 16.
Note 5

Bernd Schneider: Im Qualifying und in der Super-Pole war die Welt noch in Ordnung – Startplatz fünf. Im Rennen fehlte dem dreifachen DTM-Champion eigenen Aussagen zufolge der Topspeed und er beendete das Rennen vorzeitig in Runde 39.
Note 4

Allan McNish: Im aktuellen Audi A4 DTM blieb der Schotte schon im Qualifying hinter den Erwartungen und belegte nur Rang 13. Im Rennen fiel er nach der Kollision mit Marcel Fässler frühzeitig in Runde 23 aus.
Note 5

Alexandros Margaritis: Wurde 19. im Qualifying. Im Rennen kollidierte er bereits in der ersten Runde mit seinem Teamkollegen Stefan Mücke und legte einen unplanmäßigen Boxenstopp ein. Im 20. Umlauf gab er auf. Grund: der rechte Vorderreifen schleifte am Kotflügel; eine Reparatur war nicht möglich.
Note 5

Jamie Green: Neben Gary Paffett von Platz zwei aus der ersten Reihe gestartet verlor er seinen zweiten Platz bereits vor der ersten Kurve. Bis zu seinem Ausfall in der 12. Runde lieferte sich der Rookie einen sehenswerten Zweikampf mit Ekström. Auf Platz drei liegend touchierte Ekström den Briten und beförderte ihn ins Aus.
Note 3

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen