Heißes Training am Mittag: Spengler Schnellster | DTM
2006-07-22 16:37:36

Heißes Training am Mittag: Spengler Schnellster

Heißes Training am Mittag: Spengler Schnellster

In der Mittagssonne von Nürnberg erlebten Fans und Fahrer ein heißes Freies Training der DTM. Bruno Spengler holte sich bei Außentemperaturen von über 35° C die Bestzeit in der letzten Trainingssitzung vor dem Qualifying, das am frühen Abend ausnahmsweise um 17:50 Uhr startet. Der Franco-Kanadier führte mit einer Bestzeit von 48.731 Sekunden das Mercedes-Trio an der Spitze des Feldes an. Jean Alesi sicherte sich im schnellsten Vorjahreswagen und gerade einmal 0,058 Sekunden Rückstand Platz zwei, Jamie Green wurde Dritter – seine beste Rundenzeit: 48.890 Sekunden.

Den schnellsten Audi (Baujahr 2005) steuerte Timo Scheider auf den vierten Platz. Erst hinter Mika Häkkinen und Bernd Schneider auf den Positionen fünf und sechs folgte Heinz-Harald Frentzen als Siebter im schnellsten Audi A4 DTM aktueller Baureihe. Geschlossen auf den Positionen 17 bis 20 fanden sich nach 60 Minuten die Fahrer der 2004er-Fahrzeuge wieder. Schnellster war Mathias Lauda in der AMG-Mercedes C-Klasse, der einen knappen Vorsprung von 0,071 Sekunden auf Jeroen Bleekemolen herausfuhr.

Mit Hauptaugenmerk auf das Qualifying auf dem Norisring, loteten die DTM Fahrer langsam aber sicher ihre Limits aus. Ein guter Indikator für eine schnelle Runde ist der Ausgang des Schöller-S. – die Fahrer, die mit ihrem rechten Außenspiegel die Mauer touchieren und sich mit dem Lack dort verewigen, sind nah an einer perfekten Runde dran. Diese ist wichtig, denn auf dem gerade einmal 2,3 Kilometer langen Norisring zählt im Qualifying jede Tausendstelsekunde. Das freie Training beendeten erneut 19 Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen