Jean Alesi und Peter Dumbreck Schnellste | DTM
2003-09-05 13:32:49

Jean Alesi und Peter Dumbreck Schnellste

Das erste Kräftemessen zum achten Lauf der DTM auf dem A1-Ring entschied mit dem Wimpernschlag von 0,023 Sekunden Jean Alesi (AMG-Mercedes CLK) in 1.28,935 Minuten für sich, vor Peter Dumbreck im Opel Astra V8 Coupé mit 1.28,958 Minuten. Nur 0,097 Sekunden dahinter platzierte sich Tabellenführer Bernd Schneider (AMG-Mercedes CLK, 1.29,055 Minuten) vor Mattias Ekström (1.29,084 Minuten) als schnellstem Fahrer eines Abt-Audi TT-R. Opel-Youngster Timo Scheider (1.29,094 Minuten) komplettierte das Spitzenquintett, das nur eineinhalb Zehntelsekunden auseinander lag.

"Die Streckencharakteristik liegt unserem CLK sehr gut und mein Auto ist perfekt ausbalanciert", sagt der erste Spitzenreiter des Wochenendes, Jean Alesi. "Ich hoffe, dass wir bei diesem wunderschönen Wetter volles Haus haben, und vor allem hoffe ich natürlich, dass ich am Sonntagnachmittag in der Mitte des Podiums stehen werde." Opels Schnellster, Peter Dumbreck, prophezeit: "So eng, wie die Rundenzeiten hier beieinander liegen, wird es ein super spannendes Rennen. Mir macht der A1-Ring richtig Spaß. Es sind verschiedene Linien möglich, es gibt richtig schnelle Passagen. Und es sind Windschattenduelle am Ende der Geraden möglich, was man ja leider nicht mehr auf so vielen Kursen vorfindet. An dieser Stelle wird man spektakuläre Ausbremsmanöver sehen." Champion Laurent Aiello, als Siebter im Abt-Audi TT-R mit gerade drei Zehntelsekunden Rückstand in Schlagdistanz zu seinem französischen Landsmann Alesi, kündigt an: "Ich werde meinen Titel bis zur letzten Runde verteidigen und den Jungs von Mercedes das Leben so schwer wie möglich machen." Vor dem achten von zehn Läufen können noch Schneider, Christijan Albers, Marcel Fässler (alle Mercedes-Benz) und Aiello Meister werden. Das Rennen am Sonntag wird mit 173,040 Kilometern über die längste Distanz des Jahres gehen, 40 Runden stehen auf der 4,326 Kilometer langen Berg- und Talbahn auf dem Programm. Die ARD (13.45 Uhr) und der österreichische Sender TW1 (13.55 Uhr) übertragen live, Rennstart ist wie gewohnt um 14 Uhr.

Feuerwerk beschließt den Rennsamstag
Bereits am Samstag wird den Besuchern am A1-Ring neben den spannenden Wettbewerben auf der Rennstrecke Unterhaltsames geboten. Erster Höhepunkt für die Fans wird um 15 Uhr die gemeinsame Autogrammstunde aller DTM-Fahrer mitten im Fahrerlager sein. Im Entertainment-Zelt in der Bike-City gibt’s ab dem späten Nachmittag DJ-Sound, ab 19 Uhr Live-Musik. Höhepunkt der Aktivitäten in der Bike-City wird das Feuerwerk gegen 23 Uhr sein.

Popularität der DTM steigt weiter, 6,6 Prozent Zuschauerzuwachs
Die neue DTM entwickelt sich auch in ihrem vierten Jahr prächtig. Im Saisonschnitt sahen gut eineinhalb Millionen Zuschauer die Rennen live bei ARD und ZDF. Die Zuschauerzahl an der Strecke erhöhte sich von 54.300 im vergangenen Jahr auf durchschnittlich fast 58.000 in diesem – ein Zuwachs von gut sechs Prozent.

Formel-1-Weltmeister Lauda gesellt sich am A1-Ring zu Rosberg & Stuck
Gemeinsam mit seinem Sohn Matthias besucht der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda die DTM am A1-Ring. Vater Lauda kümmert sich um die Karriere der Nachwuchspilotin Natacha Gachnang aus der Formel BMW ADAC Meisterschaft, Sohn Mattias wird von einem Filmteam begleitet. Damit sind drei Söhne mit ihren bekannten Rennsportvätern in der Steiermark: Nico, Sohn des F1-Weltmeisters Keke Rosberg, startet in der Formel 3 Euroserie, Johannes Stuck, der Filius von Hans-Joachim, fährt im ADAC VW Lupo Cup.

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen