DTM 2020

Robert Kubica als BMW-Fahrer für 2020 bestätigt

BMW hat bestätigt, dass Formel-1-Star Robert Kubica für die Saison 2020 in die DTM wechseln wird.

Der 35-Jährige, der der Münchner Marke seit seinen Anfängen im Grand-Prix-Sport eng verbunden ist, wird für das neue Kundenteam BMW ART Grand Prix fahren, hieß es heute auf einer Pressekonferenz in seinem Heimatland Polen.

Nach einer herausragenden Juniorkarriere im Formelsport kam Kubica 2006 zu BMW Sauber und beeindruckte sofort. Für den deutschen Hersteller ging der Pole bis Ende 2009 in der Formel 1 an den Start und gewann 2008 den Großen Preis von Kanada – der einzige Grand-Prix-Sieg des Teams.

Seine F1-Karriere wurde jedoch durch einen katastrophalen Rallye-Unfall im Jahr 2011 untergebrochen. Er erlitt mehrere Frakturen an der rechten Hand und arbeitete jahrelang daran, die Beweglichkeit seines Arms zurückzugewinnen, bevor er wieder in den Spitzen-Formelsport zurückkehrte.

Nach mehreren Jahren mit mit Engagements in der Rallye-Weltmeisterschaft wechselte Kubica wieder in die Formel 1. 2019 wurde er nach einem Jahr als Testfahrer wieder Stammpilot und kehrte mit Williams zurück in die „Königsklasse des Motorsports“. Auch 2020 bleibt Kubica der Formel 1 erhalten – allerdings als Reservefahrer für Alfa Romeo. Dadurch wurde er frei für die DTM, denn er kann seine Aufgabe als DTM-Fahrer mit seiner Rolle als Ersatzmann in der Formel 1 kombinieren.

Positiver erster Eindruck

Im vergangenen Dezember drehte Kubica seine ersten Runden um BMW M4 DTM – beim „Young Driver Test“ in Jerez, Spanien. BMW gab allerdings letzte Woche bekannt, dass er den Südafrikaner Jonathan Aberdein anstatt für Kubica als sechsten Werksfahrer unter Vertrag genommen hatte. Die heutige Ankündigung, dass ART Grand Prix einen Privatfahrer einsetzen wird, bedeutet, dass Kubica neben Marco Wittmann, Timo Glock, Philipp Eng, Sheldon van der Linde, Lucas Auer und Aberdein für BMW als Fahrer antritt.

„Die DTM hat mich seit Längerem gereizt“, erklärte Kubica. „Beim Test im Dezember in Jerez de la Frontera bin ich richtig auf den Geschmack gekommen. Für mich ist die DTM eine der stärksten und besten Rennserien der Welt. Natürlich müssen wir im Vergleich zu den renommierten DTM-Teams noch Erfahrung sammeln, doch wir werden hart arbeiten, um uns kontinuierlich zu steigern. Ich kann es kaum erwarten, in der DTM zu starten.“

Marquardt: „Ein echter Gewinn für die Serie“

BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt fügte hinzu: „Das sind wirklich tolle Neuigkeiten für die DTM. Es war immer unser Ziel, dass das DTM-Feld mit privat eingesetzten BMW M4 DTM noch größer und attraktiver wird. Es gab mehrere Optionen, und wir haben in den vergangenen Monaten viele Gespräche mit interessierten Teams geführt. In der Gesamtbetrachtung aller Aspekte haben wir uns für das Paket von ART Grand Prix entschieden. Robert hat beim Test bereits unter Beweis gestellt, dass er in einem DTM-Fahrzeug sehr gut zurechtkommt. Er ist ein echter Gewinn für die Serie.”

ART Grand Prix-Teamchef Sébastien Philippe sagte: „Dieses Projekt ist sehr wichtig für uns, und wir haben über den Winter intensiv daran gearbeitet. Unser Ziel ist auch, Robert Kubica bestmöglich zu unterstützen, der ein neues Kapitel in seiner schon jetzt unglaublich reichen Motorsportkarriere aufschlägt. Zu Beginn der Saison werden wir uns noch nicht allzu hohe Ziele setzen. Aber mit der Entschlossenheit unseres Teams hoffe ich, dass wir im Saisonverlauf schnelle Fortschritte machen und an der Spitze mitkämpfen.“

Berger: „Wir freuen uns alle darauf, ihn in Aktion zu sehen“

Der ITR-Vorsitzende Gerhard Berger fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, einen Fahrer vom Kaliber und Prestige eines Robert Kubica in der DTM zu haben. Er wird eine fantastische Ergänzung sein. Tatsächlich hat unsere Serie eine lange und illustre Geschichte als Anziehungspunkt für F1-Fahrer – darunter Rennsieger wie Mika Häkkinen, Keke Rosberg und David Coulthard – und die Ankunft von Robert setzt diese Tradition fort.“

„Wie seine Grand-Prix-Vorgänger jeweils festgestellt haben, herrscht in der DTM ein unglaublich enger Wettbewerb. Das ist keine leichte Herausforderung. Dennoch bin ich mir absolut sicher, dass Robert sich in der DTM sehr schnell bewähren wird und dass er ein wertvoller Teil des spannenden BMW-Fahreraufgebotes für 2020 sein wird.“

„Wir freuen uns alle darauf, ihn in Aktion zu sehen.“

Premium HerstellerAudiBMW