Müller: „Das wird die schnellste DTM ever“ | DTM.com | Die offizielle Webseite
2018-12-14 09:45:00

Müller: „Das wird die schnellste DTM ever“

  • „Young-Driver-Test“ Jerez
  • Audi RS 5 DTM 2019
  • BMW M4 DTM 2019

Beim gemeinsamen, dreitätigen Test von Audi, BMW und HWA im spanischen Jerez zeigten sich die Piloten begeistert von der 2019er-Version der DTM-Boliden. Die Hersteller nutzten den zweiten Test nach Estoril, um die Entwicklungsarbeit an ihren neuen Fahrzeugen nach dem „CLASS-1“-Reglement fortzusetzen.

Bei Audi sammelten Mike Rockenfeller und Nico Müller mit einem Testträger des neuen Audi RS 5 DTM in Jerez wichtige Daten und Erfahrungen für die Saison 2019. Rockenfeller übernahm am Montag und Dienstag die Testarbeit im rund 600 PS starken DTM-Boliden mit dem neuen Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor. Der ehemalige DTM-Champion spulte auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs insgesamt 211 Runden ab. Am Mittwoch übernahm der Schweizer Audi-DTM-Pilot Nico Müller das Cockpit und absolvierte mit 118 gefahrenen Runden ebenfalls eine beachtliche Tagesdistanz. Die Audi-Asse fuhren an den drei Tagen insgesamt 1.457 Kilometer.

„Es gibt einige Unterschiede, der größte ist natürlich der Motor mit mehr Leistung. 100 PS nimmt man immer gerne, ich hätte auch 200 genommen. Das wurde Zeit, jetzt haben wir es endlich. Auch bei der Aerodynamik gibt es ein bisschen weniger Luftwiderstand, dadurch sind wir noch schneller auf der Geraden. Die Rundenzeiten werden definitiv schneller als 2018. Für die Rennaction ist es auch toll. Wenn wir mehr Top-Speed haben, müssen wir früher bremsen, da kann man hoffentlich viel überholen. Der Reifen wird mehr gefordert, das wird eine große Herausforderung“, sagte Rockenfeller. Audi-Kollege Müller ergänzte: „Die Dinger machen uns Fahrern richtig viel Spaß. Es können nie genug PS sein aus unserer Sicht. Die Autos werden deutlich schneller sein. Da werden wir ein breites Grinsen unter den Helmen sehen und den Zuschauern viel Spektakel präsentieren. Rad an Rad-Duelle bei 280 km/h auf der Geraden, da ist schon eine Nummer. Wir werden die schnellste DTM ever sehen.“

Wittmann: „Wir sind alle begeistert“

Bei BMW wechselten sich die beiden ehemaligen Champions Bruno Spengler und Marco Wittmann im BMW M4 DTM für die Saison 2019 ab. „Bei den Tests lautet unsere Aufgabe, die Entwicklung des neuen Autos voranzubringen. Ein Schwerpunkt liegt auf dem neuen Turbomotor: Es gilt, diesen von Test zu Test besser zu verstehen und zu optimieren. Dazu haben wir die drei Tage in Jerez intensiv genutzt. Schließlich beginnt in der DTM eine neue Ära. Doch wir sind alle begeistert und freuen uns schon sehr darauf. Denn mehr Leistung ist für uns als Fahrer immer cool. Der Test in Jerez war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung der neuen Saison“, sagte Wittmann. Und Markenkollege Spengler ergänzte: „Wir kommen in der Arbeit mit dem BMW M4 DTM für die kommende Saison gut voran. Die Bedingungen waren konstant, wir konnten viele Runden fahren und sind gut durch unser geplantes Programm gekommen. Das ist sehr wichtig, da wir ja nur beschränkt Testtage zur Verfügung haben. Es war ein produktiver Test.“ Die Hersteller werden nun die Winterpause nutzen, um die Daten auszuwerten, bis sie im März für den nächsten Test nach Jerez zurückkehren.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen