Nürburgring Nachlese Teil 1 | DTM
2012-08-20 18:15:00

Nürburgring Nachlese Teil 1

Nürburgring Nachlese Teil 1

Mit dem Rennen auf dem Nürburgring ist die DTM fulminant in ihre zweite Saisonhälfte gestartet. Nach einem holprigen Start in den Freien Trainings meldete sich BMW im Qualifying eindrucksvoll zurück – mit einer Pole-Position von Bruno Spengler. Auch im Audi-Lager war man nach der Zeitenjagd alles andere als unzufrieden: Drei Audi auf den Startpositionen zwei bis vier. Schadensbegrenzung bei Mercedes-Benz: Nach einem verkorksten Qualifying – Jamie Green stand im bestplatzierten Mercedes-Benz in der vierten Startreihe, Gary Paffett qualifizierte sich als Neunter für das Rennen - machten die Stuttgarter im Rennen viele Plätze gut. Spitzenreiter Paffett behauptete seine Führung in der Fahrerwertung erfolgreich. Gewinner am Nürburgring waren vor allem die Fans: Neben packender Rennaction machte das Wetter den Ausflug in die Eifel zu einem perfekten Wochenende.

Bestes Saisonergebnis: Robert Wickens
Mit dem sechsten DTM-Saisonrennen kann Robert Wickens (Mercedes-Benz) durchaus zufrieden sein. Im Zeittraining am Samstag holte er mit Startplatz neun sein bestes Qualifying-Ergebnis. Seinen persönlichen Erfolg komplettierte er mit Platz sieben im Rennen – sein bislang bestes Resultat in der DTM. Darüber hinaus hat der 23-Jährige zum zweiten Mal hintereinander gepunktet. Bereits beim letzten DTM-Rennen auf dem Norisring war er als Neunter in die Punkteränge gefahren.

Fahrer des Wochenendes: Bruno Spengler
Besser hätte das Rennwochenende in der Eifel für Bruno Spengler (BMW) nicht laufen können. Zuerst sicherte er sich im Qualifying die Pole-Position. Am Sonntag behielt er trotz einer Lufttemperatur jenseits der 30 Grad einen kühlen Kopf und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Über 48 Runden führte Spengler das Rennen an, nur in Runde 16 musste er nach seinem Boxenstopp die Spitzenposition für eine Runde abgeben. Mit Saisonsieg Nummer zwei verbesserte sich der BMW-Pilot in der Gesamtwertung von Platz drei auf Platz zwei.

Der konstanteste Fahrer: Gary Paffett
Auch wenn es für Gary Paffett (Mercedes-Benz) am Nürburgring nicht ganz nach Plan lief: Der Brite ist der konstanteste Fahrer der DTM-Saison 2012. Als einziger Fahrer fuhr er in allen bisherigen Saisonrennen in die Punkte. Die vergangene Saison eingeschlossen war der sechste Platz am Nürburgring die elfte Punkte-Platzierung in Folge. Mit null Zählern musste er zuletzt im vergangenen Jahr aus Nürnberg die Heimreise antreten.

Die meisten Autos in den Top 10: Audi
Mit Edoardo Mortara, Mike Rockenfeller, Filipe Albuquerque und Timo Scheider (alle Audi) schafften es im Rennen vier Audi A5 DTM in die Punkteränge. Die Mitbewerber BMW und Mercedes-Benz zählten je drei Fahrzeuge in den Top 10.. Für die beste Punkteausbeute reichte es für Audi dennoch nicht. BMW holte 41 Zähler und damit sieben mehr als die Ingolstädter.

Die Zahl des Tages: 48
Die Hitzewelle am Wochenende bescherte den DTM-Fans am Nürburgring an allen drei Tagen Sonnenschein satt und Temperaturen jenseits der 30–Grad-Marke – beste Bedingungen also für ein erlebnis- und actionreiches DTM-Wochenende in der Eifel. Die Asphalt-Temperatur kletterte sogar auf 48 Grad.

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen