Opel-Duo im ersten Test an der Spitze | DTM.com | Die offizielle Webseite
2005-05-13 12:29:30

Opel-Duo im ersten Test an der Spitze

Opel-Duo im ersten Test an der Spitze

Mit einer Doppelführung von Opel endete der erste DTM-Test im belgischen Spa-Francorchamps. Manuel Reuter fuhr am Freitagmorgen auf der 6,973 Kilometer langen Rennstrecke die erste Bestzeit des Tages und führte das DTM-Feld vor seinem Markenkollegen Laurent Aiello an. Erst in den Schlussminuten markierte Reuter im Opel Vectra GTS V8 mit 2:13.658 Minuten die schnellste Rundenzeit und distanzierte Aiello um mehr als sechs Zehntelsekunden. Tom Kristensen beendete den Test als bester Audi-Fahrer auf Rang drei vor Ekström und Tomczyk. Schnellster Fahrer einer AMG-Mercedes C-Klasse war Jean Alesi auf Rang sieben, der lange Zeit geführt hatte.

Mit Heinz-Harald Frentzen auf Platz sechs und Marcel Fässler auf sieben schafften alle vier Opel den Sprung in die Top 10. Opel-Sportchef Volker Strycek zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. Für eine richtige Standortbestimmung ist es Strycek aber noch zu früh. „Wir haben gesehen dass es deutlich besser geht. Wir haben einen ganzen Tag in Hockenheim getestet und viele Dinge aussortiert – das wollen wir jetzt auch umsetzen.“

RFür eine knapp 10-minütige Unterbrechung des ersten Tests sorgte Christian Abt. Als der Kemptener die „Eau Rouge“ passierte brach an seinem Audi A4 DTM die Aufhängung hinten rechts. „Das Auto lag plötzlich sehr unruhig und ich dachte es wäre ein Reifenschaden“, sagte Abt später. „Dann habe ich die Rauchentwicklung gesehen und bin erstmal langsam weiter gerollt.“ Das ganze Ausmaß des Aufhängungsschadens offenbarte sich erst, nachdem er gestoppt hatte – durch den an der Karosserie schleifenden Reifen hatte sich sein Heck entzündet. Das Team repariert den Einsatzwagen und hofft, zur Halbzeit des zweiten Tests wieder in das Geschehen eingreifen zu können.

LJean Alesi belegte über weite Strecken des Tests Platz eins im Klassement, wurde aber gegen Ende auf Rang sieben durchgereicht. Am Ende der 90-minütigen Testfahrten hatte der Sieger von Hockenheim 1.270 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Opel-Pilot Reuter. Bernd Schneider wurde hinter Alesi Achter, Mika Häkkinen belegte am Morgen Rang neun. Alex Margaritis belegte als bester Fahrer eines Vorjahreswagen Platz elf.

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen