Paul Di Resta macht sein Meisterstück: DTM-Champion 2010 | DTM
2010-11-28 11:30:00

Paul Di Resta macht sein Meisterstück: DTM-Champion 2010

Paul Di Resta macht sein Meisterstück: DTM-Champion 2010

Im Reich der Mitte mitten ins Glück. Der schottische Mercedes-Benz-Pilot Paul Di Resta wird beim DTM-Finale in der Millionenmetropole Shanghai Zweiter und ist damit DTM-Champion 2010. Der bis dahin Gesamtführende, Bruno Spengler aus Kanada (Mercedes-Benz), schaffte es nach einem Qualifying-Unfall nicht mehr, vom
17. Startplatz nach vorn zu fahren und seinen Drei-Punkte-Vorsprung ins Ziel zu bringen. Der 24-jährige Di Resta hat in der Endabrechnung 71 Zähler.


„Das Lächeln wird eine sehr lange Zeit nicht aus meinem Gesicht verschwinden. Glücklicherweise ist mein Flug erst für Montag gebucht. Schade, dass nicht mehr Familienmitglieder hier sind, um mit mir zu feiern. Das mache ich jetzt mit meinem Team. Heute ging es nicht um den Renn- sondern um den Gesamtsieg. Das hat geklappt“, beschreibt Di Resta seine Gefühle. Insgesamt dreimal siegte der Schotte in dieser Saison, drei Rennen beendete der neue Titelträger als Zweiter. Nur zweimal schaffte es Di Resta nicht in die Punkte.

Sieger des Rennens in China wurde der Brite Gary Paffett, der dadurch noch vor Spengler Vize-Champion wurde und den Dreifach-Erfolg für Mercedes-Benz in der Gesamtwertung perfekt machte. „In Shanghai habe ich nun nach 2004 bereits zum zweiten Mal gewonnen. Diese Art von Rennstrecken liegt mir offensichtlich ganz gut. Mein Ziel war es, dieses Rennen zu gewinnen. Der Rest lag nicht in meinen Händen“, sagte Sieger Paffett.

Der deutsche DTM-Champion aus den Jahren 2008 und 2009, Timo Scheider, wurde beim DTM-Finale als Dritter bester Pilot eines Audi A4 DTM. Auch im Titelkampf wurde Scheider als Vierter bester Fahrer mit vier Ringen auf der Haube. „Ich hatte zwar am Anfang der Saison Probleme, aber das Team hat immer an mich geglaubt. In der zweiten Saison-Hälfte kämpfte ich dann wieder um Pole-Positions und Siege. Der dritte Platz beim Saisonfinale ist ein guter Abschluss“, sagte Scheider rückblickend auf die Saison 2010.

Hinter dem viertplatzierten Rosenheimer Martin Tomczyk (Audi) beendete der Spanier Miguel Molina als bester Pilot eines Fahrzeugs des Jahrgangs 2008 mit dem Audi A4 DTM auf Platz fünf das Rennen. Erstmals in die Punkte fuhr DTM-Neuling David Coulthard aus Schottland. Der Mercedes-Benz-Pilot wurde Achter und bekam einen Wertungszähler gutgeschrieben. 19.000 Fans besuchten das DTM-Saisonfinale in Fernost. Das Rennen wurde nach einer Kollision sieben Minuten vor Ende abgebrochen und nicht wieder aufgenommen.

Am 1. Mai des kommenden Jahres findet das erste DTM-Rennen der Saison 2011 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt.

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Paul Di Resta ist ein verdienter Champion. Gestern war das noch keineswegs vorhersehbar. Denn hier es leicht, einen Fehler zu machen. Es war ein spannendes Rennen. Garys zweiter Sieg hier in Shanghai spricht für ihn. Alle Beteiligten haben klasse zusammengearbeitet. Wir haben schon einige gute Saisons erlebt. Aber dieses Jahr mit den ersten drei Plätzen in der Gesamtwertung ist etwas Besonderes. Wie eng es in dieser Serie zugeht, zeigt der geringe Punkteabstand von gerade einmal fünf Zählern zwischen den besten Dreien.“

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Ich bin stolz darauf, Teil einer so großartigen Mannschaft zu sein, die an einem gemeinsamen Ziel arbeitet. Wir waren nicht so stark wie in den Jahren zuvor. Sogar der kleinste Fehler bedeutet manchmal, dass man die Meisterschaftsträume beenden muss. Wenn man verliert, heißt es nicht, dass man schwach ist, sondern lediglich, dass andere ein wenig stärker waren. Wir müssen aufholen und haben unsere Lektion gelernt. Das werden wir im nächsten Jahr umsetzen.“

Tickets 2019

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2019 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen