Premieren-Sieg für Mike Rockenfeller in Zandvoort | DTM
2011-05-15 16:45:00

Premieren-Sieg für Mike Rockenfeller in Zandvoort

Premieren-Sieg für Mike Rockenfeller in Zandvoort

Auf diesen Sieg hat er lange gewartet. Mike Rockenfeller feierte in seinem 44. DTM-Rennen seinen ersten Triumph. Der 27-jährige Audi-Pilot aus Neuwied startete den zweiten DTM-Lauf der Saison 2011 im niederländischen Zandvoort von Platz drei, zeigte ein fehlerfreies Rennen mit einer perfekten Boxenstopp-Strategie und fuhr nach 41 Runden als Sieger über die Ziellinie. „Ich bin erleichtert. Hockenheim war sehr frustrierend nach einem guten Qualifying und dem schlechten Rennen. Glücklicherweise haben wir das Problem gefunden und gelöst. Das Resultat war ein gutes Qualifying und ein tolles Rennen. Der Grundstein heute war der Start, dazu zwei super Stopps und eine gute Pace“, sagte ein überglücklicher Rockenfeller.

RAuf Platz zwei beendete der Gesamtführende Bruno Spengler in der AMG Mercedes C-Klasse den ersten Auslandsauftritt der aktuellen DTM-Saison. Spengler startete von der Pole-Position, verlor seinen ersten Platz jedoch nach dem ersten von zwei Pflichtboxenstopps. Bei der Zieldurchfahrt setzte er sich nach einem packenden Duell hauchdünn vor dem Drittplatzierten, Martin Tomczyk im Audi A4 DTM, durch. „Den Sieg haben wir leider verschenkt. Die Pace vor dem ersten Stopp war gut und ich konnte Mike wegfahren. Nach dem Stopp war Mike allerdings vor mir, und ich konnte ihm nicht mehr folgen. Trotzdem ist es kein schlechter Tag. Einen zweiten Platz in Zandvoort habe ich bisher nicht geschafft“, erklärte Spengler, der den DTM-Auftakt in Hockenheim gewann und seinen Vorsprung in der Gesamtführung ausbauen konnte.

Martin Tomczyk wurde als Dritter bester Pilot eines Fahrzeugs des Jahrgangs 2008 und begeisterte die Zuschauer mit beherzten Angriffen und Überholmanövern. Die Bemühungen wurden belohnt. In der Gesamtwertung liegt er hinter Rockenfeller auf Platz drei.

Der Brite Jamie Green verlor beim Start seinen zweiten Platz und wurde im Verlauf des Rennens auch von Tomczyk überholt. Der Mercedes-Benz-Fahrer wurde vor dem zweifachen DTM-Champion Timo Scheider (Audi) Vierter. Audi-Pilot Edoardo Mortara aus Italien fuhr als DTM-Neueinsteiger bereits in seinem zweiten Rennen mit Platz sechs erstmals in die Punkte. Hinter ihm folgten Maro Engel (Mercedes-Benz) und Mattias Ekström im Audi A4 DTM. Der Schwede startete als Sechzehnter und erkämpfte als Achter noch einen Punkt.

Das dritte DTM-Rennwochenende des Jahres findet vom 3. bis 5. Juni im österreichischen Spielberg statt.


Dr. Wolfgang Ullrich, Motorsportchef Audi: „Rocky ist ein souveränes Rennen gefahren und ich freue mich sehr für ihn. Wir waren schon vor dem Rennen optimistisch und hatten uns vorgenommen, in Zandvoort zu gewinnen. Auch Martin hatte einen sehr guten Speed. Toll, dass Edoardo bei seinem zweiten Rennen schon in den Punkten ist. Das war eine Super-Leistung vom Team und unsere Pace hat insgesamt gestimmt“

Norbert Haug, Motorsportchef Mercedes-Benz: „Der Speed von Audi war heute gut. Aber es war nicht nötig, hier zu verlieren. Wir haben zehn der letzten 13 Rennen gewonnen, und es kann nicht immer klappen. Wären wir mit Bruno eine Runde früher reingekommen, hätten wir gewonnen. Aber der zweite Platz ist schon okay.“

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen