Robert Wickens macht ersten Saisonsieg perfekt | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-09-10 17:00:00

Robert Wickens macht ersten Saisonsieg perfekt

Robert Wickens macht ersten Saisonsieg perfekt

Die Gangart wird härter in der DTM. Nach einem Kampf auf Biegen und Brechen gewann Robert Wickens am Sonntag den zweiten Lauf vor 78.000 Zuschauern auf dem Nürburgring. Der Kanadier war der Mann des Wochenendes. 42 Punkte sammelte der Mercedes-AMG-Fahrer insgesamt ein. Mit nun 100 Punkten ist er Neunter in der Gesamtwertung und darf wieder zum Kreis der Titelkandidaten gezählt werden. „Ich fahre aus Leidenschaft Rennen, ich setze mir keine Ziele momentan. Vor dem Wochenende war ich weit weg von der Spitze. Ich mag den Gedanken, dass ich jetzt ein wenig um den Titel mitkämpfen kann“, sagte Wickens nach seinem ersten Saisonsieg vor Markenkollege Paul di Resta und dem Pole-Setter Marco Wittmann im BMW.

Wittmann hat nun seinerseits 115 Punkte auf dem Konto und ist Gesamtvierter. „Gegen Ende des Rennens hatte ich eine Berührung mit Robert. Meine Vorderreifen waren danach im Eimer. Es ist immer schön auf dem Podium zu sein. Aber wenn du auf der Poleposition warst, willst du auch gewinnen. Der Plan war hier Punkte aufzuholen. Gestern hat uns das Wetter ein bisschen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Großen und Ganzen war das Wochenende aber sehr positiv. Spielberg kommt als nächstes, die Strecke liegt mir. Jetzt bin ich wieder mit dabei, das ist schön“, freute sich der Titelverteidiger. Für Wittmann war es ein abwechslungsreiches Rennen. Mal war er der Hase, mal der Igel. Nach dem verlorenen Startduell gegen Paul Di Resta, eroberte er sich Platz eins in Runde 15 zurück. Drei Runden später, unmittelbar nach dem Boxenstopp, gelang Wickens der Undercut und er zog an Wittmann vorbei. Fünf Runden vor dem Ende konnte der BMW-Pilot auch Di Restas Angriffen nichts mehr entgegensetzen.

Der heimliche Sieger des Sonntages, an dem die Fahrer auf der Strecke die Ellbogen weit ausfuhren und kaum Berührungen scheuten, war Mattias Ekström. Der Schwede baute seine Führung in der Gesamtwertung auf nunmehr 136 Punkten aus. Von Platz 13 fuhr „Eki“ noch bis auf Platz sechs vor. „Mein Rennen war relativ langweilig. Ich war oft alleine auf dem Kurs unterwegs. Es ging eigentlich gar nichts mit meinem Auto. Das Auto war nur halb-ganz. Meine Reifen waren am Kochen. Ich habe versucht, mich aus allen Gefechten rauszuhalten und wollte schauen, was ich retten kann. Acht Punkte sind besser wie keiner. Das waren gute Punkte, aber ich hatte kein gutes Gefühl.“

Ekströms unmittelbarer Verfolger Lucas Auer leistete sich in der Anfangsphase des Rennens einen folgenschweren Fauxpas. Der Sieger des Vortages drehte sich in der sechsten Runde an Position drei liegend ohne Fremdeinwirkung ausgangs der Mercedes-Arena in die Wiese. Der Fahrfehler kostete den Tabellenzweiten zehn Positionen. Der Österreicher wurde mit seinem Mercedes-AMG 13. und blieb bei 127 Punkten. „Der Fehler geht auf meine Kappe. Ich muss mich bei meinem Team entschuldigen, die Jungs arbeiten so hart. Das haben sie nicht verdient. Ich bin auch nur ein Mensch. So blöde das klingt, Fehler gehören dazu. Bis dahin war es ein super starkes Rennen. Aber es ist, wie es ist.“

Ebenfalls leer ging René Rast aus. Nach Platz 13 im Qualifying wurde der Audi-Pilot aufgrund seiner dritten Verwarnung in der Saison auf den letzten Platz zurückversetzt. In Runde zwei verlor Rast bei einem verpatzten Boxenstopp 15 Sekunden und war endgültig chancenlos. Am Ende wurde er Zwölfter und konnte sich lediglich mit der schnellsten Rennrunde trösten. Mit 124 Punkten ist Rast Dritter im Gesamttableau. Jamie Green (Audi/113), Mike Rockenfeller (Audi/110), Timo Glock (BMW/108), Maxime Martin (BMW/102) können sich auf den Plätzen fünf bis acht in den letzten vier Saisonrennen ebenfalls noch Chancen auf den Titel ausrechnen.

DTM Fahrer

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM