„Rocky“ will in Moskau starten - und siegen | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-07-17 12:00:00

„Rocky“ will in Moskau starten - und siegen

„Rocky“ will in Moskau starten - und siegen

Der schwere Unfall von Mike Rockenfeller am Norisring beschäftigt Audi nach wie vor. Da „Rockys“ RS 5 DTM bei dem Zusammenstoß mit Mercedes-Pilot Gary Paffett mit 35 g belastet und dabei schwer beschädigt wurde, musste die Mannschaft vom Team Phoenix das Einsatzauto auf einem anderen Monocoque komplett neu aufbauen. Den Roll-Out bestritt am vergangenen Dienstag der Niederländer Nyck de Vries. Danach wurde das Auto exakt vermessen und am Donnerstagabend per Lkw auf die rund 2.400 Kilometer lange Reise nach Russland geschickt.

Mike Rockenfeller ist derweil auf dem Wege der Besserung. Sollte er am kommenden Wochenende nach der Fraktur des linken Mittelfußes wider Erwarten nicht fahren können, steht der 22 Jahre alte de Vries in Moskau als Reservefahrer bereit. „Ich mag die Strecke und will unbedingt fahren, sonst ist die Meisterschaft für mich wohl gelaufen“, sagt „Rocky“ kämpferisch. Er habe seinen Fuß geschont, sei regelmäßig in der Physiotherapie gewesen und ein Orthopäde habe ihm eine spezielle Bandage für den linken Rennschuh gebaut. Rockenfeller: „Mit dieser Bandage sollte es gehen. In Moskau möchte ich nicht nur fahren, sondern dort auch zum dritten Mal gewinnen.“ 2013 und 2015 holte Rockenfeller die bisher einzigen Siege für Audi auf dem Moscow Raceway.

DTM Fahrer

Bosch

Bosch