Schneider im Regen stark | DTM
2000-08-20 14:38:05

Schneider im Regen stark

Wie gestern im Zeittraining war Bernd Schneider auch im ersten Rennen auf dem Nürburgring eine Klasse für sich. 26.7 Sekunden betrug sein Vorsprung nach 22 Runden auf seinen Markenkollegen Klaus Ludwig. Auf regennasser Strecke war der AMG Mercedes Pilot bis zu zwei Sekunden pro Runde schneller als seine Verfolger.Bester Opel Pilot im ersten Lauf war Manuel Reuter auf Rang fünf. Als Efter schrammte Laurent Aiello im Abt Audi TT-R knapp an einem Meisterschaftspunkt vorbei.

Vorstart
Ein Regenschauer hat die Strecke benetzt. Die ersten Vier haben sich für Regenreifen entschieden. Christian Menzel auf dem fünften Startplatz ist der erste, der Slicks riskiert, Auch Michael Bartels, Marcel Tiemann, Stefano Modena sowie weiter hinten Darren Turner, Timo Scheider und Christian Abt setzen auf profillose Pneus.

Runde 1
Bernd Schneider setzt sich vor Uwe Alzen und Darren Turner in Front. Klaus Ludwig verdrängt Manuel Reuter auf die fünfte Stelle. Joachim Winkelhock überholt Menzel auf der Aussenbahn von Rang sieben. Reuter rodelt in der Schikane geradeaus, Thomas Jäger dreht Menzel um.

Runde 2
Alzen gerät auf der Start/Ziel-Geraden wegen stecken gebliebenen vierten Ganges auf den Grünstreifen und verliert acht Plätze. Ludwig überholt Dumbreck.

Runde 3
Alzen passiert Jäger, aber der Münchner Mercedes-Junior dreht den Spiess wieder um. Alzen kommt noch einmal vorbei – und Jäger kann noch einmal kontern.

Runde 5
Der spektakuläre Zweikampf zwischen Jäger und Alzen tobt weiter. Beim Herausbeschleunigen aus der Dunlop- Kehre gerät Jäger mit dem linken Hinterrad auf den Randstein. Das Auto kommt ins Trudeln, Alzen geht endgültig am Youngster vorbei. Helary hetzt Dumbreck in einen Fehler im Veedol-Z, aber der Schotte bleibt Dritter. James Thompson geht an Bartels vorbei und ist damit 13.

Runde 6
Es beginnt wieder zu regnen. Helary fährt Dumbreck in der letzten Kurve an, aber der kann die harte Attacke abwehren. Fässler knöpft Winkelhock den sechsten Rang ab – und Jäger macht Alzen die neunte Stelle wieder abspenstig.

Runde 7
Helary dreht sich im Castrol-S beim Angriff auf Dumbreck und fällt auf Platz sechs zurück. Dumbreck fängt sich für seine Gegenwehr eine Verwarnung ein.

Runde 9
Fässler schnappt Reuter den vierten Platz weg. Winkelhock kommt nur als Zehnter aus der Runde wieder.

Runde 10
Modena rumpelt im Dunlop-Bogen durchs Kiesbett.

Runde 11
Jäger überholt Helary und ist damit schon Siebter, Laurent Aiello geht im besten Audi als Elftplatzierter an Winkelhock vorbei. Die Slick-Fahrer müssen zum Reifenwechsel an die Box. Turner hält sich so gerade eben noch vor Scheider, dessen Mannschaft den Service schneller erledigt hat. Nissen gibt wegen Motoraussetzern auf. Bartels, Menzel und Modena holen sich ebenfalls Regenreifen. Winkelhock und Alzen rutschen wieder von der Strecke. An Alzens Opel streikt der Scheibenwischer.

Runde 12
Alzen dreht sich schon wieder, so dass Winkelhock Zehnter ist. Dumbreck und Fässler hoppeln im Zweikampf um Rang drei im Veedol-Z geradeaus. Tiemann fasst Regenreifen aus.

Runde 13
Dumbreck fährt im Veedol-Z wieder durchs Gras.

Runde 14
Fässler schlüpft in der Dunlop-Kehre innen an Dumbreck vorbei.

Runde 15
Pedro Lamy schickt Reuter auf die sechste Position zurück. Winkelhock verbessert sich von Platz zehn auf Rang neun, indem er Aiello stehen lässt.

Runde 17
Lamy ringt Dumbreck nieder. Abt, gerade von der Rennleitung verwarnt, rutscht im weiten Bogen durch den Grünstreifen. Alzen überholt Aiello und schubst den Audi-Mann damit aus den Punkterängen.

Runde 18
Dumbreck verbremst sich einmal mehr vorm Veedol-Z, aber Reuter kann davon nicht profitieren. Der Tabellenzweite leidet darunter, dass sein Opel für trockene Bahn abgestimmt ist.

Runde 19
Dumbreck gerät eingangs und ausgangs des Castrol-S jeweils in den Dreck. Reuter kann sich so endlich den fünften Platz zurück holen. Alzen rauscht auf Rang zehn fahrend wieder neben die Bahn.

Runde 20
Der Siebtplatzierte Jäger muss sich heftig gegen Helary zur Wehr setzen, schafft das aber.

Ziel
Schneider hat die Konkurrenz förmlich deklassiert. Der Tabellenführer gewinnt mit 26,7 Sekunden Vorsprung vor Ludwig, Fässler und Lamy. Reuter büßt mit Platz fünf weiter Boden im Titelkampf ein. Aiello holt für die Abt-Audi-Mannschaft mit Rang elf das bislang beste Saisonresultat.

Berichte vom Rennen:
Vorteil Mercedes-Benz
Phoenix und die verregnete Eifel
War das eine Vorentscheidung?
Opel stand im Regen
Runde für Runde 2. Rennen
Runde für Runde 1. Rennen

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen