So funktioniert die Sprit-Probe bei der DTM | DTM
2015-06-05 16:00:00

So funktioniert die Sprit-Probe bei der DTM

  • So funktioniert die Sprit-Probe bei der DTM
  • So funktioniert die Sprit-Probe bei der DTM

Bei der Suche nach zusätzlicher Motorleistung kann Benzin eine ganz wesentliche Rolle spielen. Spezieller leistungssteigernder Sprit mit unerlaubten Zusätzen kann zwar die Leistung erhöhen, wird aber durch das Reglement ausgeschlossen und ist vor allem auch nicht sonderlich umweltfreundlich. Deshalb verwendet die DTM seit Jahren den besonders leistungsfähigen Serien-Kraftstoff ARAL Ultimate 102. Damit sich die Teams auch an diese Vorgabe halten, führt der DMSB an den Rennwochenenden aufwendige Kontrollen durch.

Der DTM-Kraftstoff wird ausschließlich in einer Raffinerie hergestellt und anschließend in festgelegten Zeitabständen in größeren Mengen eingelagert. Spätestens am Donnerstag vor einem Rennwochenende wird die nötige Menge mit einem Tankzug ins Fahrerlager transportiert. Bevor das Benzin aber für die Teams freigegeben wird, kontrolliert der DMSB. Der lässt sich direkt aus dem Tanker mehrere Proben geben, die dann in einem mitgebrachten Gas-Chromatographen auf 300 Grad erhitzt werden. Auf diese Weise erstellt der DMSB eine Art Fingerabdruck des Sprits.

Im Laufe eines Rennwochenendes steht es dem DMSB zu jeder Zeit frei, eine oder mehrere Spritproben aus den Rennautos zu verlangen. Meist geschieht das nach Training oder Rennen. Das DTM-Reglement schreibt vor, dass die Probe direkt vor den Einspritzdüsen entnommen werden muss. Damit ist sichergestellt, dass der Kraftstoff aus dem eigentlichen Fahrzeug-Tank und nicht etwa aus einem verbotenen Zusatz-Reservoir kommt. Direkt nach der Entnahme wandern die Proben in den Gas-Chromatographen. Die dort erstellten ‚Fingerabdrücke’ werden mit dem der Tankwagen-Probe verglichen. Stimmen alle überein, ist das Thema erledigt. Kommt es zu Abweichungen wird eine B-Probe analysiert. Ist auch die auffällig müssen die Sportkommissare entscheiden, ob das betreffende Team bestraft werden muss.

Schummeleien mit dem Kraftstoff sind in der DTM aber in den vergangenen zehn Jahren nicht bekannt geworden. Was sich manche Teams aber einfallen lassen, zeigt ein Fall in einer Nachwuchs-Serie. Dort wurde ein Auto bei der Nachuntersuchung entdeckt, das zwei Tanks montiert hatte. In einem schwappte speziell gemixter Sprit, während der andere mit dem vorgeschriebenen Einheitskraftstoff gefüllt war, der über einen versteckten Schalter für die Entnahme der Spritprobe mit dem Entnahmeventil verbunden wurde. Der Betrug fiel auf, weil ein Mechaniker vergas, die Pumpe im illegalen Tank rechtzeitig abzuschalten. Das surrende Geräusch machte einen der technischen Kommissare stutzig, der daraufhin einen Blick in den Tank warf und seinen Augen nicht traute.

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen