Spannung bis zur letzten Sekunde | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-12-07 13:30:00

Spannung bis zur letzten Sekunde

Spannung bis zur letzten Sekunde

Es war eine ereignisreiche, spektakuläre Saison. Die DTM zeigte sich von ihrer Schokoladenseite. Die Rennen waren spannend, das Fahrerfeld eng beieinander. Nuancen entschieden über Sieg oder Niederlage. DTM.com hat genau hingeschaut und präsentiert in einer mehrteiligen Serie interessantes Zahlenwerk. Teil zwei analysiert, wie knapp die jeweiligen Zieleinläufe auf den vorderen Plätzen waren.  

Stoßstange an Stoßstange ging es in der Saison 2017 über den Zielstrich. Bei gleich fünf Rennen betrug der Abstand zwischen dem Ersten und dem Zweiten weniger als eine Sekunde. Spielberg 1, Zandvoort 1, Nürburgring 1 und in beiden Rennen in Moskau gab es Kopf-an-Kopf-Entscheidungen. Zum Vergleich: In der Formel 1 gab es dies nur bei drei Rennen. In Spielberg 2 war Mike Rockenfeller auch nur 1,025 Sekunden langsamer als René Rast. Und auch in beiden Läufen auf dem Hungaroring hatten die Sieger Paul Di Resta und René Rast nur einen Vorsprung von etwas mehr als einer Sekunde auf Timo Glock beziehungsweise Mattias Ekström.

Von den 18 Rennen gab es nur eines, in dem der Sieger mehr als zehn Sekunden Abstand auf den ersten Verfolger herausfahren konnte. das zweite Rennen in Zandvoort, wo Mike Rockenfeller zwischen sich und Markenkollege Loïc Duval 16,581 Sekunden bringen konnte. Das lag aber auch an der Disqualifikation des ursprünglichen Siegers Marco Wittmann. Der BMW-Pilot kam nur 807 Hundertstelsekunden vor Rockenfeller ins Ziel, hatte aber bei der technischen Kontrolle nach dem Rennen eine zu geringe Restmenge Benzin im Tank.

Noch eklatanter ist der Vergleich zur Formel 1 wenn man sich anschaut, wie oft es die selbe Kombination auf den Plätzen eins und zwei gab. Das war in der DTM genau einmal der Fall. In Moskau 1 und in Spielberg 2 gewann René Rast jeweils vor Mike Rockenfeller. In der Königsklasse des Motorsports war dies hingegen beinahe Alltag. Dreimal gewann Lewis Hamilton jeweils vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas und dazu je zweimal Vettel vor Bottas und Bottas vor Vettel.

Den spektakulärsten Zieleinlauf der DTM-Saison 2017 erlebten die Fans am Norisring. Es ging zwar nicht um den Sieg, aber auch im Kampf um Platz drei haben sich Edoardo Mortara, Mattias Ekström und Marco Wittmann nichts geschenkt. Nebeneinander überquerten die Kampfhähne die Ziellinie: Mortara hatte 0,002 Sekunden Vorsprung auf Ekström, der wiederum nur 0,025 Sekunden vor Wittmann lag.

Termine 2019

Termine 2019

DTM-Kalender 2019 mit neuen Rennstrecken und neuem Rahmenprogramm.

Zur Übersicht

Die komplette Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM