Stimmen der BMW-Fahrer nach dem Qualifying | DTM
2012-08-25 18:00:00

Stimmen der BMW-Fahrer nach dem Qualifying

Stimmen der BMW-Fahrer nach dem Qualifying

Die Stimmen der sechs BMW-Fahrer und Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor, nach dem Qualifying zum siebten DTM-Saisonrennen in Zandvoort.

LDirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer, Platz 7): „Ich freue mich über dieses Ergebnis und bin insgesamt mit meiner Leistung zufrieden. Die Bedingungen waren alles andere als einfach. Sonne und Regen haben sich abgewechselt, so dass wir nicht viel Zeit hatten, die perfekte Abstimmung für diese Strecke zu finden. Hier in Zandvoort hat sich gezeigt, dass uns als Neulingen im Vergleich zur Konkurrenz einfach Erfahrung fehlt. Vor diesem Hintergrund ist Platz sieben für mich ein schönes Resultat.“

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG, Platz 11): „Ich kann noch nicht genau sagen, woran es gelegen hat. Mein Auto hat sich gut angefühlt, meine schnelle Runde war aus meiner Sicht fast optimal. Trotzdem hat es ganz knapp nicht gereicht. Wir müssen jetzt ganz genau analysieren, wo genau wir die Zeit liegen lassen, damit wir im Rennen Plätze gutmachen können. Noch ist nichts verloren. Schauen wir mal, was morgen alles möglich ist.“

RAndy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM, Platz 16): „Eigentlich war ich mit jeder meiner Runden im Qualifying zufrieden, aber mehr war nicht drin. Die Pace hat insgesamt einfach nicht gereicht. Ich glaube nicht, dass ich selbst noch mehr aus dem Auto herausquetschen kann. Deshalb werden wir uns heute hinsetzen und versuchen herauszufinden, wo wir bei der Abstimmung noch einen Schritt nach vorn machen können.“

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG, Platz 17): „Diese Strecke ist ziemlich schwierig zu fahren, gerade bei wechselnden Bedingungen wie heute. Im Qualifying ist der anfangs noch feuchte Asphalt nach und nach abgetrocknet. Die optimale Linie zu finden, war sehr schwierig. Leider ist mir keine bessere Runde mehr gelungen. Das ist schade, aber morgen werden wir kämpfen.“

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer, Platz 18): „Wir haben uns heute verzockt und sind davon ausgegangen, dass meine Zeit sicher für das Weiterkommen reichen würde. Allerdings ist die Strecke dann viel schneller abgetrocknet als erwartet, und der Rest des Feldes ist an mir vorbeigezogen. Natürlich bin ich enttäuscht. Aber so etwas kann passieren. Jetzt muss ich versuchen, im Rennen das Feld von hinten aufzurollen.“

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM, Platz 20): „Wir haben einfach einen Fehler gemacht und die Situation falsch eingeschätzt. Als ich in die Box gekommen bin, war ich Zweiter. Wir dachten, das wäre genug für Q2. Ich bin in der Box geblieben. Als wir dann gemerkt haben, dass es doch noch eng werden könnte, war es schon zu spät. Ich bin enttäuscht, denn meine Pace war gut, und das Auto hatte eine gute Balance.“

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Nach dem großartigen Wochenende am Nürburgring war das heute kein einfaches Qualifying für uns. Dirk Werner hat es mit einer guten Leistung wieder in die Top-Ten geschafft, allerdings sind unsere beiden in der Meisterschaft vorn platzierten Fahrer früh ausgeschieden. Unsere Strategie hat nicht gepasst. Ich habe immer gesagt, dass wir in unserer Lernsaison auch einmal Rückschläge erleben werden. Das ist im Qualifying leider eingetreten. Aber aus den Fehlern von heute werden wir lernen. Morgen greifen wir trotz der insgesamt schwierigen Ausgangslage voll an. Die Wettervorhersage verspricht ein spannendes Rennen, in dem eine Menge passieren kann. Natürlich werden wir alles daran setzen, uns noch weiter nach vorn zu schieben. Glückwunsch an Audi zu diesem starken Qualifying.“

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen