Stimmen nach dem Rennen | DTM
2002-04-22 02:12:59

Stimmen nach dem Rennen

Laurent Aiello (Team Abt Sportsline), 1. Platz: "Für mich ist dieses Wochenende ein absoluter Traumstart in die Saison. Ich will um die Meisterschaft kämpfen und habe heute den ersten Schritt dafür getan. Mein ganzer Dank gilt dem Team, das mir für den Wertungslauf ein toll abgestimmtes Auto vorbereitet hat. Den Start haben wir oft trainiert, was sich schon heute ausgezahlt hat. Trotzdem werden wir uns nicht ausruhen und ab morgen für das nächste Rennen in Zolder arbeiten.

Mattias Ekström (Team Abt), 2. Platz: Unsere Arbeit im Winter, mit der wir den TT-R in allen Bereichen verbessert haben, hat sich heute hundertprozentig ausgezahlt. Der stehende Start hat bei mir bestens geklappt, ich konnte ein tolles Rennen fahren und habe das bisher beste Ergebnis meiner DTM-Karriere erreicht. Jetzt will ich bei den nächsten Rennen natürlich noch ein bisschen mehr.

Jean Alesi (Team AMG Mercedes), 3. Platz: Ich bin sehr glücklich mit meinem ersten Podiumsplatz seit dem Grand Prix von Belgien 1998. Meine beiden Starts waren ausgesprochen gut und haben mir geholfen, diesen dritten Platz zu erzielen. Im Qualifikationsrennen folgte ich Bernd fünf Runden und konnte einiges von ihm lernen, so dass ich im Rennen nicht die gleichen Fehler machte wie im Training.

Bernd Schneider (Team Vodafone AMG Mercedes), 4. Platz: Nach meinem siebten Trainingsplatz ist das Resultat besser als erwartet. Das ist hauptsächlich ein Verdienst unseres Teams, das sehr gut gearbeitet hat. Vor allem der Boxenstopp war super.

Timo Scheider (Opel Team Holzer), 5. Platz: Das neue Opel Astra V8 Coupé ist eine wunderbare Basis, um ganz vorne mitzuspielen. Das Rennen war sehr hart, denn als ich Bernd Schneider über Runden hinweg dicht verfolgt habe, fehlte Abtrieb und die Vorderreifen bauten ab. Punkte erzielt zu haben, ist deshalb um so schöner.

Karl Wendlinger (Team Abt), 6. Platz: Für mich ist es toll, gleich beim ersten Rennen so weit vorne zu starten und an der Spitze mitzukämpfen. Ich habe die Schnelligkeit, war konkurrenzfähig und nehme sogar den ersten Punkt mit. Der Dreher im Qualifikationsrennen war wirklich heikel, aber zum Glück haben die Piloten hinter mir sehr gut reagiert, so dass es zu keiner Kollision kam.

Christian Abt (Team Abt Sportsline), 7. Platz: Ich glaube, ich hätte Laurent heute packen können - deshalb ärgert mich die Zeitstrafe natürlich doppelt. Aber wichtig ist nur das Ergebnis des Teams, und das ist einfach gigantisch. Dazu haben alle beigetragen, bei mir persönlich mein Ingenieur, der mir das schnellste Auto des Wochenendes hingestellt hat. Und ich habe noch eines erreicht: Jean Alesi kennt mich jetzt. Das war bei Testfahrten vor einigen Wochen noch nicht so...

Alain Menu (Opel Euroteam), 9. Platz: Ich bin nicht zufrieden, denn eine insgesamt gute Leistung wurde durch mehrere Vorfälle beeinträchtigt. Im Qualifikationsrennen wurde ich touchiert und verlor durch einen Dreher viele Positionen. Mein Rennen war gut, doch eine Stop-and-Go-Strafe für zu spätes Ablassen des Fahrzeugs in der Startaufstellung hat mich ebenfalls Zeit gekostet. Wir können viel besser sein.

Joachim Winkelhock (Opel Team Phoenix), 10. Platz: Das hat richtig Spaß gemacht! Ich habe mich schon lange nicht mehr so gefreut über ein Rennen. Da mein zweiter Satz Rennreifen absolut perfekt war, konnte ich gut attackieren. Überholen ist auf einer solchen Strecke aber kaum möglich. Ich muss also im Qualifying besser werden.

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline): So ein Ergebnis konnte ich mir nur im Traum vorstellen. Aber trotzdem ist es kein Zufallsprodukt: Wir haben ein schnelles Auto gebaut, wir haben eine hochprofessionelle Mannschaft und fünf starke Fahrer - mit diesem perfekten Paket haben wir uns diesen Doppelsieg ehrlich verdient. Das genießen wir jetzt ein paar Tage und dann zählt für uns nur noch das nächste Rennen in Zolder.

Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): Jean und Bernd haben eine gute Leistung gezeigt. Sie haben aus der schlechten Ausgangslage der Startplätze 14 und sieben das Beste gemacht. Jeans dritter und Bernds vierter Platz sind nach dem Trainingsresultat ein akzeptables Ergebnis. Die DTM ist heute mit einem spannenden Rennen vor begeisterten Fans in eine viel versprechende Saison gestartet.

Volker Strycek, Opel-Sportchef: Wir haben am gesamten Rennwochenende bewiesen, dass das neue Opel Astra V8 Coupé konkurrenzfähig ist. Timo hat in einem sehr anspruchsvollen Rennen auf Anhieb Punkte gesammelt, zwei weitere Opel-Fahrer sind unter den besten Zehn. Alle Piloten haben uns bestätigt, dass wir ein sehr leistungsfähiges Auto entwickelt haben. Bei den nächsten Rennen wollen wir an diese gute Form anknüpfen.

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen