Stimmen nach dem Rennen | DTM
2003-05-25 18:55:30

Stimmen nach dem Rennen

Christijan Albers (ExpressService AMG-Mercedes), 1. Platz: "Besser geht’s nicht. Über meinen zweiten DTM-Sieg in Folge freue ich mich wahnsinnig. Mein Start hat leider nicht gut geklappt. In der ersten Kurve ging es turbulent zu. Nach dem Rempler von Tomczyk hatte ich Schlimmes befürchtet, doch die Beschädigung am Heck hat das Fahrverhalten meines Autos nicht beeinflusst. Der Zweikampf mit Marcel hat Spaß gemacht. Nachdem ich an ihm vorbei war, galt es nur noch die Reifen zu schonen. Das ist mir perfekt gelungen."

Marcel Fässler (AMG-Mercedes), 2. Platz: "Mein Start war schlecht, doch danach konnte ich wieder aufschließen. Meine Boxenstopps waren sehr gut und so konnte ich zwischenzeitlich die Führung übernehmen. Doch am Ende ließen meine Hinterreifen stark nach, so dass ich mit Christijan nicht mithalten konnte."

Laurent Aiello (Hasseröder Abt-Audi), 3. Platz: "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, nicht aber mit der Startposition. Mein Auto war im Rennen sehr schnell, dank guter Strategie und perfekter Boxenstopps konnte ich bis auf Platz drei nach vorne fahren. Wir müssen unser Auto einfach noch besser verstehen, denn es funktioniert im Rennen, aber nicht im Training. Ich fahre um die Meisterschaft – wenn wir den Anschluss an die Spitze halten wollen, muss ich weiter vorne starten."

Bernd Schneider (Vodafone AMG-Mercedes), 4. Platz: "Ich bin mit dem vierten Platz unter den Umständen zufrieden. Leider wurde im Rennen extrem hart gefahren, wie man an den vielen Beschädigungen meines Autos sehen kann. Die Kollision mit Peter Dumbreck hat mich einen Podiumsplatz gekostet. Ich war schon neben ihm, als er vor der Schikane nach links zog. Das Highlight war mein Duell mit Laurent Aiello. Das war fair und hat Spaß gemacht. Respekt vor der Leistung von Christijan."

Peter Dumbreck (OPC Team Phoenix), 5. Platz: "Mein Astra war bärenstark, bis zur letzten Runde und trotz des heftigen Abflugs. Heute hätten wir es verdient gehabt, auf dem Podium zu stehen. Wir haben sehr gute Fortschritte erzielt, vor allem unsere Performance im Rennen war extrem gut. Ein Podiumsplatz ist nur noch eine Frage der Zeit."

Alain Menu (OPC Team Holzer), 6. Platz: "Meine Auto war klasse, die beiden Stopps gut, aber ich habe die weiße Linie schlicht vergessen. Ohne diese Strafe in Runde 24 wäre ein Podiumsplatz möglich gewesen. Wirklich sehr schade."

Mattias Ekström (PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi), 7. Platz: "Um in der DTM gewinnen zu können, muss man überall der Beste sein: im Qualifying, auf der Strecke im Rennen und in der Boxengasse. Leider hat der letzte Faktor heute bei uns nicht reibungslos funktioniert, was einen Platz auf dem Podium oder vielleicht sogar den Sieg gekostet hat. Natürlich bin ich enttäuscht, aber Vorwürfe gibt es von mir nicht: Mein Team hat mir schon so oft auf dem Weg zum Champagner geholfen, dass auch Fehler passieren dürfen."

Christian Abt (Hasseröder Abt-Audi), 8. Platz: "Leider habe ich gleich in den ersten Kurven einen Schubser ans Heck meines TT-R bekommen. Darüber habe ich mich sehr geärgert, denn der Dreher hat mein Rennen kaputt gemacht. Danach habe ich einfach nur noch gekämpft und es tatsächlich noch in die Punkteränge geschafft. Die Zweikämpfe mit Opel und Mercedes haben viel Spaß gemacht – und auch gezeigt, dass das Überholen auch ohne heftige Berührungen sehr gut möglich ist."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline): "Das war kein perfekter Tag für uns, aber mit dem dritten Platz von Laurent können wir noch zufrieden sein. Bei den Boxenstopps können unter der großen Anspannung immer Fehler passieren. Bei Laurent waren sie perfekt, bei Mattias nicht. Es tut mir unendlich leid für ihn, denn das hätte heute sein großer Tag werden können. Auch Christian ist ein gutes Rennen gefahren. Und ein großes Kompliment an Peter Terting: Er hat hier hervorragend gearbeitet, war im Rennen sehr schnell. Er ist auf dem Weg nach vorne."

Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): "Die Fahrt von Christijan und Marcel war große Klasse. Die Zuschauer an der Rennstrecke und an den TV-Geräten haben ein spannendes Rennen erlebt. Bernd Schneider hat unter schwierigen Umständen einen guten Job gemacht. Schade, dass es zu dem Missverständnis zwischen Bernd und Peter Dumbreck kam, das beide eine mögliche Top-Platzierung gekostet hat. Das Feld bleibt in der Gesamtwertung dicht zusammen – zwischen Platz eins und sechs liegen 14 Punkte.

Volker Strycek (Opel-Sportchef): "In Hockenheim haben wir mit neuen Autos begonnen, jetzt sind wir schon am Auspuff der Konkurrenz. Peter Dumbreck und Alain Menu haben heute das Potenzial des Opel Astra V8 Coupé deutlich aufgezeigt. Vor allem Peter hat bis zur letzten Runde ein tolles Rennen gefahren. Wir sind dran und werden alles tun, um bis zum Lausitz-Ring den nächsten Schritt zu machen."

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen