Stimmen nach dem Rennen | DTM
2003-09-07 19:06:23

Stimmen nach dem Rennen

Marcel Fässler (AMG-Mercedes), 1. Platz: "Ich bin sehr glücklich über meinen ersten Sieg in dieser Saison. Bernd hat in der Schlussphase wahnsinnig Druck gemacht, und ich musste so am Limit fahren, dass ich mir einen Bremsplatten geholt habe. Aber es hat ja gereicht. Kompliment an meine Boxencrew, die mit einem Rekordstopp sehr zu meinem Erfolg beigetragen hat."

Bernd Schneider (Vodafone AMG-Mercedes), 2. Platz: "Obwohl meine Spur im Startgerangel etwas abbekommen hatte, war die Balance des Fahrzeugs hervorragend und ich konnte Marcel ständig unter Druck setzen. Er wusste jedoch, dass ich wegen des Meisterschaftsstandes nicht volles Risiko eingehen konnte und so bin ich auch mit dem zweiten Platz zufrieden."

Christijan Albers (ExpressService AMG-Mercedes), 3. Platz: "Der dritte Platz ist bei diesem engen Meisterschaftsstand nicht so schlecht. Leider war die Balance meines Autos nicht optimal und ich konnte nicht hart genug attackieren."

Laurent Aiello (Hasseröder Abt-Audi), 4. Platz: "Leider war mein Auto im Rennen nicht ganz so gut wie heute morgen im Warm-up. Ich habe während des gesamten Rennens alles probiert, aber mehr ging heute einfach nicht."

Mattias Ekström (PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi), 5. Platz: "Das war ein hartes Rennen. Ich habe bis zur Zielflagge gekämpft, aber nach vorne ging nichts mehr. Zwischendurch war mein TT-R sehr schwer zu fahren, deshalb war ich ganz glücklich, dass ich nicht so oft in Zweikämpfe verwickelt war. Mein Blick geht nach vorne: Die Strecke in Zandvoort, wo wir in zwei Wochen fahren, sollte uns besser liegen. Dann werde ich wieder angreifen."

Alain Menu (OPC Team Holzer), 7. Platz: "Ich bin sehr zufrieden. Das Holzer-Team hat tolle Stopps absolviert, mir sind drei gute Überholmanöver gelungen, und ich habe mein viertes Ergebnis in den Punkten eingefahren. Die Taktik des frühen zweiten Stopps in Runde 17 war perfekt, die Reifen blieben danach konstant."

Martin Tomczyk (S line Audi Junior Team), 8. Platz: "Am Start bin ich gut los gekommen. Als es dann das erste Gedränge gab, habe ich mich raus gehalten und lag hinter Mattias (Ekström) auf Rang sieben. Der erste Stopp war klasse, überhaupt ist unsere Taktik gut aufgegangen. Nach dem zweiten Stopp jedoch hat sich die Feststellbremse an der Vorderachse nicht gelöst. Von dem Moment an war ich zwei Sekunden pro Runde langsamer. Das ging etwa acht Runden lang so, und ich habe wieder einen Platz verloren. In der ganzen Zeit habe ich die Bremsen ordentlich mit Wasser gekühlt. Am Ende konnte ich dann wieder schnelle Rundenzeiten fahren. Der verdiente Lohn: mein erster Punkt. Das ist doch was."

Manuel Reuter (OPC Team Holzer), 10. Platz: "Mein Start war gut, doch dann musste ich dem Chaos am Berg ausweichen. Der Dreher ausgangs Start-Ziel resultierte aus dem schwierigen Handling. Beide Stopps unter 20 Sekunden waren gut."

Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): "Die DTM hat sich den rund 60.000 Zuschauern am A1-Ring und an den TV-Geräten großartig präsentiert und unsere Fahrer haben an der Spitze ausgesprochen spannenden und fairen Sport geboten. Marcel hat unter größtem Druck von Bernd eine tolle Leistung gezeigt. Kompliment an Gary Paffett für seinen sechsten Platz im Jahreswagen. Danke an alle unsere Teams für ihren Einsatz, der den vorzeitigen Gewinn des Herstellertitels möglich gemacht hat. Bei noch ausstehenden zwei Rennen liegen Bernd, Christijan und Marcel innerhalb von neun Punkten. Das verspricht ein spannendes Finale."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline): "Wir haben vorher gewusst, dass es hier auf dem A1-Ring - vor einer übrigens tollen Kulisse - schwer für uns werden wird. Ich bin gerade deshalb zufrieden. Wir haben alles gegeben und drei Fahrer in den Punkten. In diesem starken Feld ist das ein klasse Ergebnis. Jetzt werden wir unseren Fans in den letzten beiden Rennen eine tolle Show liefern."

Volker Strycek (Opel-Sportchef): "Es ist tragisch, direkt nach dem Start die beiden bestplatzierten Opel zu verlieren, zumal Peter Dumbreck und Timo Scheider sehr gut gestartet waren. Der siebte Platz von Alain Menu entspricht nicht dem, was wir hier auf dem A1-Ring erwartet haben. Die Platzierung muss man aber höher bewerten, weil Alain dem Startcrash ausweichen musste und deshalb zwischenzeitlich bis auf den letzten Platz zurückfiel. Es ist schade, dass wir vorerst nicht mehr auf dem A1-Ring fahren können. Die Kulisse heute hat gezeigt, dass die DTM auch in Österreich sehr gut ankommt."

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen