Stimmen nach dem Rennen auf dem Hockenheimring | DTM
2003-04-27 22:33:44

Stimmen nach dem Rennen auf dem Hockenheimring

Der Saisonauftakt auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg fand in Bernd Schneider den ersten Sieger der neuen Saison. Nach 37 gefahrenen Runde überquerte er vor seinem Markenkollgen Marcel Fässler und dem amtierenden Chapion Laurent Aiello die Ziellinie. dtm.de hat für Sie die nach dem Rennen die Stimmen der Fahrer gesammelt:

Bernd Schneider (Vodafone AMG-Mercedes), Platz 1: "Mein Auto lief auf nasser wie trockener Strecke perfekt, und meine Boxencrew hat die drei Stopps optimal absolviert. Das Rennen war bei diesen Verhältnissen eine Gratwanderung und die Fahrt immer am Limit ist nur mit so einem perfekt abgestimmten Auto möglich. Kompliment an meine Mannschaft."

Marcel Fässler (AMG-Mercedes), Platz 2: "Selbst hinter dem Safety Car wäre ich mit Slicks fast von der Strecke gerutscht, doch nach meinem Reifenwechsel in Runde 6 wusste ich, dass unsere Strategie aufgeht. Der Zweikampf mit Aiello war hart, aber immer fair und hat mir Spaß gemacht."

Laurent Aiello (Hasseröder Abt-Audi). Platz 3: "Ich bin sehr zufrieden. Wir wollten beim Auftakt unbedingt so viele Punkte wie möglich sammeln, und das ist uns auch gelungen. Mein TT-R fühlt sich sehr gut an und ist auf jeden Fall ein Siegerauto. Jetzt werden wir es noch besser kennenlernen, alle Kleinigkeiten aussortieren und versuchen, zurückzuschlagen. An der Adria will ich mich unbedingt besser qualifizieren und dann wieder angreifen."

Jean Alesi (AMG-Mercedes), Platz 4: "Mein Start war gut und auch der größte Teil des Rennens. Leider gab es ein Problem mit dem Boxenfunk und ich konnte nicht mit dem Team kommunizieren. Ich hörte nicht mal Norbert Haug, den ich normalerweise auch ohne Funk hören kann. Ich freue mich für das Team, das heute viele Punkte gemacht hat."

Christijan Albers (ExpressService AMG-Mercedes), Platz 5: "Unsere Strategie war genau richtig. Das Resultat ist ein guter Anfang, obwohl ich mir für das Wochenende mehr vorgenommen hatte."

Peter Dumbreck (OPC Team Phoenix), Platz 6: "Gleich beim ersten Rennen für Opel in die Punkte zu fahren ist ein prima Einstand, vor allem nachdem ich im Vorjahr keinen einzigen Punkt holen konnte. Vielen Dank an Opel und das Phoenix-Team – ich fühle mich sehr wohl und das Ergebnis macht auf jeden Fall Lust auf mehr."

Timo Scheider (OPC Team Phoenix), Platz 7: "Das war ein toller Einstand im OPC Team Phoenix und eine gelungene Premiere für das neue Rennformat der DTM. Unsere Taktik und die Stopps haben funktioniert – danke an mein Team."

Mattias Ekström (PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi), Platz 8: "Mein TT-R war im Rennen sehr schwer zu fahren. Also habe ich eigentlich nur gewartet, bis die Strecke endlich einigermaßen abtrocknet, und dann meine Aufholjagd gestartet. Natürlich habe ich mir mehr vorgenommen, aber unzufrieden bin ich unter diesen Bedingungen auch nicht. Heute hat das schwedische Fernsehen zum ersten Mal ein DTM-Rennen übertragen – in zwei Wochen werde ich dafür sorgen, dass ein Schwede auch öfter im Bild ist."

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Abt Sportsline): "Das war ein dramatischer Auftakt unserer neuen Saison, denn viel schwieriger hätten die Bedingungen kaum sein können: Das Team musste sich auf das neue Format einstellen, dazu noch der Regen und insgesamt drei Boxenstopps. Wichtig ist, dass wir vorne dabei sind. Gratulation an Bernd Schneider und Mercedes-Benz – aber wir werden uns die Revanche holen."


Norbert Haug (Mercedes-Benz Motorsportchef): "Bernd Schneider und ich arbeiten schon seit 13 Jahren zusammen, aber was er heute gezeigt hat, übertrifft alles, er war eine Klasse für sich. Dies war ein großer Sieg der HWA-Mannschaft um Hans-Jürgen Mattheis und Gerhard Ungar. Vier Autos unter den ersten Fünf - mehr geht kaum in diesem engen Feld. Marcel Fässler bis zur sechsten Runde draußen zu lassen war eine clevere Strategie von den Jungs, und Marcel hat das Beste daraus gemacht. Das neue Rennformat hat sich bewährt und uns wurde heute toller Sport geboten."

Volker Strycek (Opel-Sportchef): "Wenn man bedenkt, dass alle sechs Opel am Donnerstag erstmals gelaufen sind, dann sind zwei Autos in den Punkten ein guter Saisonstart. Wir stehen am Anfang unserer Entwicklung, deshalb bin ich, dass wir unsere Ziele erreichen. Auch die DTM hat einen guten Start hingelegt. Das neue Format sorgt für viel Spannung, und die Professionalität in der Boxengasse war beeindruckend."

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen