Stimmen nach dem Zeittraining | DTM
2003-05-24 17:06:18

Stimmen nach dem Zeittraining

Marcel Fässler, AMG-Mercedes (ZT: 7./SP: 1.)
"Im ersten Teil des Qualifyings ist mir keine saubere Runde gelungen. Als es dann um die Super Pole ging, habe ich mich zusammen gerissen und alles auf den Punkt gebracht. Dass es dann zur Pole Position gereicht hat, hatte ich eigentlich nicht erwartet. Bis zuletzt habe ich am Monitor gezittert."

Christijan Albers, ExpressService AMG-Mercedes (ZT: 1./SP: 2.)
"Am Freitag hatte ich noch Probleme, eine gute erste Sektorenzeit zu erzielen. Heute habe ich mich voll darauf konzentriert, dort schnell zu sein. Jedoch war ich in den beiden anderen Sektoren nicht am absoluten Limit, da wäre noch etwas drin gewesen. Auch wenn ich die Pole Position knapp verpasst habe, freue ich mich, erstmals in der DTM in der ersten Startreihe zu stehen."

Martin Tomczyk, S line Audi Junior Team (ZT: 5./SP: 3.)
"Ich bin rundum zufrieden und freue mich auf das Rennen. Heute Vormittag im freien Training hatte ich ein kleines technisches Problem, damit haben wir dieses Thema für das Wochenende hoffentlich auch abgehakt. Ich weiß, dass ich den nötigen Speed fürs Podium habe – morgen will ich es einfach nur umsetzen."

Mattias Ekström, PlayStation 2 Red Bull Abt-Audi (ZT: 2./SP: 4.)
"Ich habe alles gegeben, was ich hatte und habe keinen einzigen Fehler gemacht. Für Sonntag bin ich sehr optimistisch, denn wir haben am ganzen Wochenende gut gearbeitet und eine viel bessere Abstimmung für das Rennen als für das Qualifying herausgefahren."

Alain Menu, OPC Team Holzer (ZT: 6./SP: 5.)
"Ich habe mich von 1.25,876 über 1.25,580 auf 1.25,355 Minuten in jedem Anlauf gesteigert. Die Super-Pole-Runde war gut, nur eingangs von Start und Ziel ist das Heck leicht gekommen und ich musste lupfen. Die dritte Reihe ist gut, und ich freue mich, dass wir gute Fortschritte machen."

Bernd Schneider, Vodafone AMG-Mercedes (ZT: 3./SP: 6.)
"Das Auto war perfekt, meine Runde im Einzelzeitfahren war gut. Ich weiß im Moment nicht, wo ich die Zeit verloren habe. Mit Platz sechs bin ich natürlich nicht zufrieden."

Peter Dumbreck, OPC Team Phoenix (ZT: 9./SP: 7.)
"In meinem zweiten Anlauf wurde ich in der Arena etwas zu weit herausgetragen, blieb auf dem Gas und fuhr meine beste Runde. In der Endausscheidung fuhr ich konstant und bin zufrieden."

Christian Abt, Hasseröder Abt-Audi (ZT: 8./SP: 8.)
"Ich bin meine Runde in der Super Pole etwas zu vorsichtig angegangen, weil ich auf keinen Fall einen Fehler machen wollte. Sonst ist die erste Passage meine beste, aber heute habe ich ausgerechnet dort Zeit verloren. Aber für mich zählt sowieso nur der Sonntag – ich bin eben Rennfahrer und kein Qualifying-Fahrer."

Jeroen Bleekemolen, OPC Euroteam, (ZT: 10./SP: 9.)
"Erstmals bin ich drei Anläufe gefahren, da ich meinen zweiten Durchgang wegen einer gelben Flagge abbrechen musste. In der Super Pole fuhr ich eine sichere Runde. Ich bin sehr glücklich."

Jean Alesi, AMG-Mercedes (ZT: 4./SP: 10.)
"Es tut mir leid für das Team, denn alle haben gute Arbeit geleistet und das Auto lief sehr gut. Doch ich habe das nicht umgesetzt, weil ich einen Fehler gemacht habe. Ich werde mich jetzt auf das Rennen konzentrieren, um das morgen wieder gut zu machen."

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen