SUPER GT: Who’s who in Hockenheim | DTM
2019-09-25 10:00:00

SUPER GT: Who’s who in Hockenheim

SUPER GT: Who’s who in Hockenheim

Beim Saisonfinale 2019 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg gehen erstmals Autos aus der DTM und der japanischen SUPER GT in gemeinsamen Rennen an den Start.

Drei Fahrzeuge aus der SUPER GT fahren in den beiden Rennen in Hockenheim mit, nicht zuletzt auch mit Blick auf die Angleichung der Leistung für die einzigartigen gemeinsamen Einladungsrennen auf dem Fuji Speedway im November, wo es sieben Autos aus der DTM mit der SUPER-GT-Konkurrenz aufnehmen werden.

Die Fahrzeuge der DTM und der SUPER GT haben technisch viele Gemeinsamkeiten, aber die geringfügigen Unterschiede, die es zwischen den beiden Serien gibt, bedeuten, dass es nicht so einfach ist, für Chancengleichheit zu sorgen. So gibt es unterschiedliche Reifenhersteller, unterschiedliche Rennformate und kleine Unterschiede im technischen Bereich.

Für die drei SUPER-GT-Autos gibt es am Donnerstag, den 3. Oktober in Hockenheim zwei Test-Sessions zu je einer Stunde. Dank einer Aktion des Hockenheimrings ist der Eintritt für Besucher auf der Südtribüne G am Tag der Deutschen Einheit sogar kostenlos. Am Freitag beginnt dann das offizielle Wochenendprogramm mit dem Freien Training.

Bevor sie erstmals in der DTM an den Start gehen, stellen wir hier die SUPER-GT-Fahrer für Hockenheim vor.

 


HONDA

Team Kunimitsu

Raybrig NSX-GT (Startnummer #1)

 

 

Jenson Button (GBR)

Alter                               39

SUPER-GT-Siege          1

Button braucht eigentlich keine weitere Vorstellung: Immerhin ist er ein Formel-1-Weltmeister. Außerdem entwickelt er sich immer mehr zu einem Allrounder im Motorsport, denn im Formelauto kommt er genauso gut zurecht wie auf losem Untergrund. Nach seinem Abschied aus der Formel 1, Ende 2016, blieb er der Marke Honda verbunden, was letztendlich auch zu seinen Einsätzen in der SUPER-GT-Serie ab 2018 führte.

 

Zusammen mit Teamkollege Naoki Yamamoto sicherte er sich im vergangenen Jahr in einem Herzschlagfinale in seiner ersten SUPER-GT-Saison auf Anhieb den Titel, indem er seine Rivalen im Titelkampf auf die Plätze verwies. Auch für das Team Kunimitsu war es der erste Titelgewinn in der Serie.


 

NISSAN

Nismo

Motul Autech GT-R (Startnummer #35)

 

Tsugio Matsuda (JPN)

Alter                               40

SUPER-GT-Siege          20

Auch Matsuda verfügt über langjährige SUPER-GT-Erfahrung: Seit seinem Einstieg in der Serie im Jahr 2000 fuhr er dort ohne Unterbrechung. Mit 20 Rennsiegen ist er außerdem sehr erfolgreich. Zusammen mit Quintarelli gewann er in 2014 und 2015 den Titel. Der 40-Jährige ist außerdem zweimaliger Super-Formula-Gesamtsieger; dort krönte er sich 2007 und 2008 zum Champion.

Ronnie Quintarelli (ITA)

Alter                               40

SUPER-GT-Siege          15

Der 40-jährige Italiener gilt als SUPER-GT-Routinier. Immerhin schlagen für ihn 15 Rennsiege zu Buche und mit Meistertiteln in den Jahren 2011, 2012, 2014 und 2015 ist er in diesem Bereich Rekordhalter. Im Jahr 2019 erwies sich das Nissan-Duo mit drei Pole-Positions und vier Podiumsplätzen aus acht Rennen als schnell und konstant, aber der erste Saisonsieg steht noch aus. Seit dem vergangenen Rennen in Sugo haben die beiden Fahrer im Titelkampf keine Chance mehr.

   

 

LEXUS

Lexus Team KeePer TOM’S

 

KeePer TOM’s LC500 (Startnummer #37)

 

Ryo Hirakawa (JPN)

Alter                               25

SUPER-GT-Siege          5

Der 25-Jährige startete seine Karriere im Kartsport und machte schnell seinen Weg durch die Nachwuchsklassen Formel BMW Pacific, Formula Challenge Japan sowie die japanische Formel 3. Im Alter von 19 Jahren erlebte er seinen Einstand in der Super Formula und stieg ein Jahr später in die SUPER-GT-Serie ein. Zusammen mit seinem TOM’s-Teamkollegen Nick Cassidy gewann er 2017 den SUPER-GT-Titel, wurde er im 2018 Zweiter der Endwertung und hat er vor dem Saisonfinale noch Chancen auf den Titel 2019.

Nick Cassidy (NZL)

Alter                               25

SUPER-GT-Siege          3

Der 25 Jahre alte Neuseeländer erlebte einen schnellen Durchmarsch in verschiedenen Formel-Nachwuchsserien in Europa, Asien und Australien, bevor er einen Werksvertrag bei Toyota erhielt. Nach einigen Jahren in verschiedenen Meisterschaften fand er in der SUPER-GT-Serie eine sportliche Heimat. In dieser Serie geht er seit 2016 an den Start, in seinem zweiten Jahr gewann er den Titel. Mit nur sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Kazuya Oshima und Kenta Yamashita haben Cassidy und Hirakawa beim Finale, Anfang November in Motegi, noch Chancen auf den Titel, denn für einen Sieg gibt es 20 Zähler.

 

Tickets 2020

Tickets 2019

Jetzt Tickets für die DTM-Saison 2020 im Vorverkauf bestellen.

Zur Übersicht

Zur Übersicht.

Bosch

DTM YouTube

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen