Vom Reifenwäscher zum Rallycross-Piloten | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-08-09 15:00:00

Vom Reifenwäscher zum Rallycross-Piloten

Vom Reifenwäscher zum Rallycross-Piloten

Alles begann mit einer Wette in Barcelona, sein vorläufiges Ende findet es nun in der Zeit vom 1. bis 3. September in Loheac. DTM-Pilot Nico Müller wird beim nächsten WRX-Rennen in Frankreich sein Debüt in der Rallycross-WM geben. Verantwortlich dafür ist DTM-Teamkollege Mattias Ekström. Dessen Team setzt dann einen vierten Audi S1 EKS RX quattro für den Schweizer ein.

Bei einem DTM-Test vor der Saison 2016 verlor Müller eine Wette gegen „Eki“, und musste dem Schweden daraufhin einen Satz seiner Reifen waschen. Diese Schuld löste der 25-Jährige während des Rallycross-Laufes in Barcelona ein. Ekström ließ sich aber nicht lumpen und zur Belohnung durfte Müller nach dem Saisonauftakt der WRX 2017 mal das Auto von Ekström fahren. Die Begeisterung bei dem 25-Jährigen war groß: „Diese Autos sind der absolute Wahnsinn und machen sofort süchtig. Seit diesem Tag war es mein Traum, einmal in der Rallycross-WM an den Start zu gehen", so Müller, der seinen WRX-Start als „große Herausforderung“ sieht. „Ich möchte das Wochenende in vollen Zügen genießen, aber natürlich komme ich nicht nur nach Loheac um Ferien zu machen. Ich möchte mich im Laufe des Wochenendes stetig verbessern und am Ende ein respektables Ergebnis herausfahren."

Vorher steht für beide Audi-Piloten aber noch das DTM-Wochenende im niederländischen Zandvoort auf dem Programm. Am 19. und 20. August finden auf dem Dünenkurs die Saisonrennen 11 und 12 statt. Während es für Ekström um die Verteidigung der DTM-Tabellenführung geht, peilt Müller nach drei Rennen ohne Punkte in Folge wieder eine Top-10-Platzierung an.

DTM Fahrer

Bosch

Bosch