Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 1 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-09-11 16:45:00

Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 1

Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 1

Der Mercedes-Stern strahlte hell am Nürburgring. Die Fahrer aus Stuttgart dominierten am vergangenen Wochenende vor 78.000 Zuschauern beide DTM-Läufe auf der legendären Strecke in der Eifel. Am verregneten Samstag gab es einen Vierfach-Erfolg, tags darauf bei trockenen Bedingungen einen Doppelsieg. Der eigentliche Sieger war aber Mattias Ekström. Der Audi-Pilot punktete solide und baute seine Führung im Gesamtklassement vor den letzten Rennen aus. DTM.com wirft einen Blick zurück. Im ersten Teil der Zahlenspiele zum siebten DTM-Wochenende des Jahres stehen die unterschiedlichen Rundenzeiten und die Frage, wer bislang am längsten in Führung lag, im Mittelpunkt. Statistiken, die von Fahrern aller drei Lager angeführt werden.

Die schnellste Runde des gesamten Wochenendes gelang Marco Wittmann

Die Rundenzeiten am Nürburgring waren aufgrund der Wetterbedingungen am Sonntag durchweg besser, als an den beiden verregneten Tagen zuvor. Egal, ob im Freien Training, dem Qualifying oder dem Rennen. Am schnellsten waren die Piloten im Qualifying unterwegs.

Die beste theoretische Runde auf dem Nürburgring fuhr ebenfalls Marco Wittmann

Der BMW-Pilot war in allen drei Sektoren der Schnellste (41,232 / 20:020 /19:505) und hätte damit seine Bestzeit sogar noch um 179 Hundertstelsekunden steigern können. Auch Paul Di Resta hätte noch schneller gekonnt. Robert Wickens und Lucas Auer packten alles perfekt in eine Runde. Das gelang Augusto Farfus nicht (1:21,321). Der Brasilianer hätte sich theoretisch von Platz sieben auf drei verbessern können.

Die schnellste Runde im Rennen glückte René Rast am Sonntag

Der Audi-Pilot war dabei in Runde fünf mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 158,726 km/h unterwegs. Beim Rennen am Samstag war der Schnellste, Markenkollege Nico Müller, aufgrund des Regens in 1:31,420 Minuten deutlich langsamer über die Strecke gerast. Rast unterbot mit seiner Zeit auch den von Marco Wittmann 2014 aufgestellten Rundenrekord am Nürburgring von 1:23,175 Minuten klar.

Die meisten Führungskilometer und -runden hat nach den Rennen am Nürburgring René Rast

Der Audi-Pilot blieb in dieser Statistik auch nach den Rennen auf dem Nürburgring weiter vor Bruno Spengler und Lucas Auer. Bei Rast kamen keine weiteren Runden und Kilometer hinzu. BMW-Pilot Spengler lag am Sonntag von Runde 16 bis 25 an der Spitze. Auer fuhr bei seinem Sieg am Samstag sechs Runden an der Spitze, von Runde 20 bis 23 und die letzten beiden Runden.  

Die meisten Plätze gegenüber dem Grid machte Edoardo Mortara im Endklassement gut

Der Mercedes-AMG-Pilot hat keine einfache Saison, aber Mortara ist der Fahrer, der sich von den 18 Piloten gegenüber der Startaufstellung in der Endabrechnung der bislang 14 Rennen am meisten noch verbessern konnte. Es folgen die Markenkollegen Maro Engel und Paul Di Resta, die beide in 2017 auch schon ein Rennen für sich entscheiden konnten.

DTM Fahrer

Dabei sein

Ein Besuch bei der DTM ist Pflicht

Du warst noch nie bei der DTM? Wir zeigen Dir, warum ein Besuch bei der DTM Pflicht ist.

Erfahre mehr

Erfahre mehr über die DTM

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen