Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 2 | DTM.com | Die offizielle Webseite
2017-09-11 16:45:00

Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 2

Zahlenspiele am Nürburgring, Teil 2

Der Mercedes-Stern strahlte hell am Nürburgring. Die Fahrer aus Stuttgart dominierten am vergangenen Wochenende vor 78.000 Zuschauern beide DTM-Läufe auf der legendären Strecke in der Eifel. Am verregneten Samstag gab es einen Vierfach-Erfolg, tags darauf bei trockenen Bedingungen einen Doppelsieg. Der eigentliche Sieger war aber Mattias Ekström. Der Audi-Pilot punktete solide und baute seine Führung im Gesamtklassement vor den letzten Rennen aus. DTM.com wirft einen Blick zurück. Im ersten Teil der Zahlenspiele zum siebten DTM-Wochenende des Jahres stehen die unterschiedlichen Rundenzeiten und die Frage, wer bislang am längsten in Führung lag, im Mittelpunkt. Statistiken, die von Fahrern aller drei Lager angeführt werden.

Die höchste Geschwindigkeit des siebten DTM-Wochenendes erreichten Paffett, Auer und Martin

Bei diesem Trio wurde am Sonntag beim zweiten Rennen der Topspeed gemessen. Die schnellsten Piloten des ersten Laufes waren aufgrund der nasskalten Witterung hingegen um 16 Stundenkilometer langsamer als Lucas Auer, Gary Paffett und Maxime Martin.

Den schnellsten Boxenstopp des Wochenendes absolvierte das Team von Mike Rockenfeller

Das Audi Sport Team Phoenix legte im zweiten Rennen schon in Runde eins die Bestzeit des Wochenendes hin. Beim Heimspiel am Nürburgring konnte „Rocky“ somit wertvolle Zehntelsekunden beim Reifenwechsel sparen. Und die Crew setzte dem Ganzen noch einen drauf. Denn auch im ersten Rennen gab es die schnellste Zeit.

Die wenigsten Runden auf dem Nürburgring drehte Nico Müller

Der Audi-Pilot kam nach einem Zusammenprall mit Timo Glock am Sonntag nicht in die Wertung des Rennens. Nach 29 von 40 Runden musste der Schweizer sein stark beschädigtes Fahrzeug in der Box abstellen. Müller führ die mit Abstand wenigsten Runden an diesem Wochenende in der Eifel.

Die meisten Runden des Wochenendes drehte Robert Wickens

Der Kanadier im Mercedes-AMG sammelte nicht nur die meisten Punkte (42) an diesem Rennwochenende, sondern der Sieger des Sonntages war auch am längsten auf dem 3,629 Kilometer langen Eifelkurs aktiv.

René Rast und Marco Wittmann haben die meisten Punkte im Qualifying gesammelt

Rast ging allerdings nach Zandvoort auch am Nürburgring wieder leer aus im Qualifying, während Wittmann in der Eifel als Zweiter und Erster fünf Punkte holte. Auch die Verfolger Auer und Wickens punkteten. Die einzigen Fahrer im Feld noch ohne Punkt aus der Qualifikation sind Maro Engel und Loïc Duval.

Die meisten Verwarnungen hat Loïc Duval erhalten

Gleich acht Verwarnungen wurden beim Rennwochenende auf dem Nürburgring ausgesprochen. Loïc Duval kassierte im ersten Qualifying für das zweimalige Überfahren der Ziellinie nach dem Ende der Session schon seine fünfte Verwarnung. In diesem Fall gab es eine Strafversetzung um zehn Plätze für das erste Rennen. Bei drei Verwarnungen folgt eine Strafversetzung um drei Plätze, so erging es René Rast beim Rennen am Sonntag. Derzeit sind im Fahrerfeld Marco Wittmann, Jamie Green und Timo Glock von einer Sanktion bedroht.

Die meisten Podestplätze im Rennen hatte Mattias Ekström

Der Schwede ist mit seinem Audi in 2017 zwar noch sieglos und auch ohne Pole Position, aber das Treppchen hat der Gesamtführende der DTM bislang am meisten erklommen.

DTM Fahrer

Bosch

DTM.tv

Action pur und gute Unterhaltung: Bewegende Bilder rund um die DTM.

Mehr sehen